B E R G H E I M A T

Samstag, 26. November 2011

Scheffauer Westgrat

Servus,
ich wach auf ..... es regnet - das gibt's doch nicht !! Nochmal hinlegen und weiterpennen ? Und falls es doch gut wird !?
Also ( Optimist ) raus und Fahrt nach Tirol. Bis zum Inntaldreieck regnet es ! Ab Kufstein alles trocken + die Sonne läßt sich ab und zu mal blicken - so soll's sein.

Start am P. hinter der St. Leonard Kapelle gegenüber des GH Bärnstatt ( Parkschein im GH holen / 2,50 Euro ), den Steig ca. 5 Minuten in Richtung Scheffauer folgen - an einer Weggabelung geradeaus weiter in die ' Sackgasse ' hinein. 50 Meter nach der Schranke rechts ab und in einem Tälchen bergauf. Später erblickt man rechts freie Flächen - dorthin und nun das verwachsene Schuttfeld empor, nach der Engstelle leicht links empor auf einen schwach ausgeprägten Waldrücken. Diesen gehts jetzt immer gerade hinauf, er verliert sich langsam - aber immer weiter - auf einmal steht man auf dem ' Wilde Kaiser Steig ' ( Verbindung von der Steiner Hochal zur Walleralm // ca. 30 Minuten - 350 Hm vom P ). Nun links / westlich, ohne groß Höhe zu machen, über das erste - zum zweiten Schuttfeld welches vom Zettenkaiser herabzieht ( Blick zum Hintersteiner See ).
                          cptx-9n-819f.jpg
Nun im Schuttfeld gerade empor um bei Gelegenheit in das äußerste linke Schuttbett zu queren - hier fester, ausgewaschener Fels. Dieses nun folgen bis es an die Wand stößt - rechts raus und nun immer am Wandfuß bleibend ( 1 x abklettern und 2 x raufkraxeln - nicht schwerer als II ) bis es nicht mehr weitergeht - hier nun unter einem kleinen Felskopf nach rechts heraus, immer am Fels bleiben sonst Latschenkampf !, hinter einer Tanne der überraschende, freie Blick zu Lucke.
          cptx-9q-3dd4.jpg  Der Durchschlupf !!
Jetzt problemlos gerade hinauf, im linken Teil besserer, plattiger Fels. An der Grübler Lucke angekommen toller Tiefblick hinunter zur tiefgefrorenen Kaindl Hütte - Beginn des Scheffauer Westgrat : anfangs über Graspleisen zum felsigen Grat, nun je nach Lust + Laune über die festen Felsen - es sind insgesamt 3 Aufschwünge mit Stellen II  meist I und Gehgelände ( man kann es sich natürlich  auch schwerer machen ). Der Gipfel ist schon in Sicht - davor kommt noch der sogen. Schafflersprung ( Felsspalt ) - entweder springen / nordseitig umgehen ca. II / südseitig abklettern ca. IV .
                                                                           cptx-9p-4000.jpg

Am Gipfel angekommen zog ich es vor die Hackenköpfüberschreitung sein zu lassen, der Höhenwind war mir heut trotz des schönen Wetters zu eisig - und kalte Pratzn hatte ich schon am Grat. Also Abstieg über den markierten Steig nach Süden - über die Steiner Hochalm nach Bärnstatt.
--  Wieder einmal tolles Bergwetter, alles strohtrocken
--  Anstieg zur Lucke interessant
--  Scheffauer Westgrat - keine ernsthafte Sache
--  Den Abstieg nach Süden o.k. / als Aufstieg NO

Gruß Daniel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.