B E R G H E I M A T

Samstag, 13. September 2014

Breitenstein Nordostanstieg


Servus,
 
heute war mal wieder ein richtiger Schmuddeltag = also ging’s zum Wandern. Ziel war der interessante NO Anstieg auf den Breitenstein, nicht wie in der untenstehenden Beschreibung durch’s Jenbachtal sondern von Birkenstein. Der Vorteil ist das man dadurch eine schöne Umrundung des Gipfels bekommt und diese Runde auch ohne Radl Sinn macht.
 
Trotz Sauwetter unterwegs
So starteten wir vom obersten Parkplatz in Birkenstein, kleine Straße von Fischbachau. Hier nun den breiten Wirtschaftsweg in Richtung Kessel Alm. 
 
 
Am ersten Abzweig ( Schranke ) nach links und hinüber zur Bucher Alm. 
 
 
Unter dieser weiter, zuletzt über Steig ...
 
 
... in den Sattel zwischen Breitenstein und dem Eibelkopf. Nun ging’s weglos, etwas abwärts an den Wandfuß der Schwarzwand. 
 

 
An dieser nun stets entlang ... hier zahlreiche eingebohrte Kletterrouten trotz Kletterverbot !??. 
 

 
Nun trafen wir auf eine undeutliche Steigspur. Über diese stiegen wir hinauf in einen flachen Sattel zwischen dem Ansatz des Ostgrat des Breitensteins und einem vorgelagerten Waldbuckels. Auch von hier leiteten uns die schwache Spur weiter hinauf ( teilweise ältere verblasste rote Farbmarkierungen ). Schon bald war der markante Felsturm des Rührkübels erreicht. 
 
 
Nun hinauf auf den felsigen Ostgrat. Auf diesem und teilweise kurz östlich unter diesem weiter bis zum Durchschlupf auf die Grasflächen rechts des Grat. 
 
 
Nun war es nicht mehr weit ... leicht rechtshaltend aufwärts bis zur ersten Sichtung des Gipfelkreuz durch den Nebel. In einem Links/rechts Bogen empor zum Gipfelkreuz 1622 m. Gipfelrast fiel heute aus ... uns war’s hier droben zu ungemütlich. 
 
 
Also stiegen wir gleich hinab zur Hubertus Hütte und kehrten ein. Hier war’s schön warm und kuschelig. Kaffee o.k. der Kuchen der hier angeboten wird ist hingegen statt ‘ selbstgemacht ‘ nur ‘ selbstgekauft ‘ ! 
 
 
Den Abstieg über das Fensterl schenkten wir uns heute, es war uns zu rutschig und unser Bedarf an Batz war schon gestillt. So stiegen über den Normalweg, an der Kessel Alm vorbei, hinunter ins Tal.
 
 
 
-- Trotz hoher Feuchtigkeit eine nette Tour
-- Der anfangs leichte Regen hörte schon bald auf
-- Sicht gleich Null
 
 
mehr  INFOS   
 
Gruß Daniel, am Berg mit Hannes und Hias

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.