B E R G H E I M A T

Samstag, 27. September 2014

Guffertstein

Servus,


nun ging’s mal wieder seit einiger Zeit an den Fels zum Klettern. Bei meinen Recherchen im Netz stieß ich auf eine Seite mit Infos über die Klettermöglichkeiten am Guffertstein. Dieser liegt etwas südöstlich unterhalb des Gufferts und besitzt auf seiner Südseite eine tolle Wandflucht in bestem Fels. 



Die Wand fiel mir schon bei anderen Touren in der Gegend auf, der Normalweg von Steinberg zum Guffert führt direkt unterhalb der Wand vorbei. Aber ein Aufstieg zu dieser ohne weitere Infos und Topos schien mir dann doch nicht lohnend.


Also 3 Kletterspezln zusammen getrommelt ... dann schaun wir mal ob es sich lohnt !?

 
Heute wird's mal richtig gutes Wetter - der Unnütz

Von Steinberg brachten wir den Zustieg über den guten Steig, in heller Vorfreude und bei Sonnenschein in 1,5 Std. hinter uns. 
 
Der Guffertstein wartet schon auf uns !

Nach knapp 2 Wochen Urlaub am Mittelmeer war es für mich die reinste Freude wieder in den heimatlichen Bergen unterwegs zu sein. 
 
Drüben das Rofan

Droben am Wandfuß angekommen querten wir etwas nach links zum Bierbankerl ( mit der Aufschrift : ‘ Faule Sau ‘ ). 





Hier ließen wir uns nieder und machten uns nach kurzer Rast kletterfertig.


Unser Tagwerk :


- Als erstes in die ‘ Wildflower ‘ über diese 2 Seillängen hinauf. Nun machten wir die ‘ Traverse ‘, diese 3 Seillängen legten wir in eine lange Einzelne zusammen. Weiter über die ‘ Sonne im Herzen ‘ in weiteren 2 Seillängen auf den höchsten Punkt des Guffertsteins. Abstieg per 3 fachen Abseilen.

In der 1.ten Länge

Auch die 2.te der Wildflower ist schee

Stand vor der Traverse

Nun knapp 60 Meter queren

In der Sonne im Herzen

Streck dich

Am obersten Punkt
 
Blick hinüber zum Guffert


Runter geht's schnell

- Jetzt machten wir die ‘ Guffert Schweiss ‘ in einer Seillänge ... im unteren Teil etwas unangenehme hohle Schuppen !




Ralf und Jörg leisten uns Gesellschaft

Und machen die Linie ebenfalls

- Nun folgte die ‘ Don’t you want me baby ‘ ebenfalls nur eine Länge ... aber die hat es in sich.



Ralf in der Nachbarroute

- Als Abschluß kletterten wir die ‘ Just like flow ‘ auch ein Baseclimb, diesmal in wasserzerfressenem Fels



Des war mal wieder schee heit

Nun hatten wir genug, die Füße meldeten sich schon ! dazu hatte uns die Sonne schon ganz schön ausgedörrt. Also packten wir zusammen und stiegen zufrieden mit dem heutigen Tag wieder hinab, ins schon wieder im Schatten liegenden Steinberg.




-- Ein sehr lohnendes Gebiet / meist im VI und VII Bereich

-- Ohne Schatten

-- Meist fester Fels / beste Absicherung / Stände jeweils zum abseilen eingerichtet / Routennamen stehen angeschrieben

-- Wir waren allein am Fels

-- Wir / ich komme sicherlich mal wieder

Wieder im Tal, rechts des Dreiecks des Guffert der sonnenbeschiedene Guffertstein

mehr  INFOS + TOPOS  
Gruß Daniel, an diesem schönen Tag unterwegs mit Jörg, Ralf und Hias

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.