B E R G H E I M A T

Samstag, 15. Februar 2020

Abendstein – Rotwand * – Schneidjoch

Servus,
nutzten den heutigen schönen Vorfrühlingstag und die zur Zeit recht sicheren Lawinenbedingungen für eine unbekannte Unternehmung. Nach dem Kartenstudium stand die Tour fest :
ABENDSTEIN  -  ROTWAND   ( * Wikipedia : Ein östlich des Hauptgipfels gelegener Nebengipfel (1800 m) wird in älteren Karten als Rotwand bezeichnet )  - SCHNEIDJOCH

Wer war hier schon einmal ?
Uns war klar das wird eine total einsame Skitour mit 100%iger Spurgarantie ab der Ludernalm.

Start am Parkplatz an der Straße nach Steinberg am Rofan. Nun vom Start weg auf den Ski hinein ins Filzmoostal. 

Recht flach rutschten wir auf dem eisigem Harschschnee stets am Bach entlang taleinwärts. Den Abzweig für den südseitigen Aufstieg über die Schlagalmen ließen wir rechts liegen :

Das Tal wurde langsam etwas enger ...

... und der Schnee verwandelte sich von Harsch  - in Pulverschnee ( Dank der schattigeren Lage ). 

Lang zieht sich hier die gut gangbare Spur aufwärts. Nachdem wir einige Vorgeher eingeholt hatten erreichten wir als Erste ( nach den üppigen Neuschneefällen ) die tiefverschneite Ludernalm :

Ab hier begann nun unsere heutige ‘ Spurarbeit ‘ und dies sollte, bis zum letzten Gipfel für heute – dem Schneidjoch, auch so bleiben. Wir legten also unsere Spur hinüber zu den Freiflächen beim Ombrometer.

( dies führte wie wir später erfuhren zu Irritationen : die vordersten Schneidjochaspiranten kannten sich wohl nicht so gut aus und folgten anfänglich unserer Spur bis sie bemerken / das kann nicht stimmen !? und wieder umdrehten ) 

Wir überquerten diese am rechten Rand und zielten weiter - in südöstliche Richtung bis der Blick zu unserem ersten Ziel frei wurde :
Weiter teils steile Querungen ...


... bis wir endlich die Obere Wildalm ? erreichten. 

Nun steiler hinauf zu den südseitig ausgerichteten Felswänden ( an diesem Klettergarten legte ich auch schon mal vor vielen Jahren Hand an ). 

An den Felsen entlang auf die Ostseite ...

... und steil komplett mit Ski empor ...
Steiler geht's nimmer


... zum Gipfelkreuz des Abendstein 1596 m ( die ersten lt. Gipfelbuch seit 11/19 ). 

AUSSICHT :




Da geht's jetzt weiter : rauf zum Grat - zur Rotwand - hinten das Schneidjoch
Wieder hinunter unter die Kletterwände und südlich hinauf auf den Kammverlauf. 

Als wir diesen erreichten war der Weiterweg wunderbar vorgegeben. 


Stets auf dem Kamm legten wir unsere Spur, zuletzt zog dieser sich etwas zusammen ...


... und wir erreichten den schmucklosen Gipfel der Rotwand ca. 1750 m.


AUSSICHT :


Da waren wir gerade noch drüben

Und da geht's jetzt noch hinüber
Weiter über den Gratverlauf hinunter in den Schneidsattel. 


Auch über den letzten Hang legten wir unsere eigene Linie ...
 
... und erreichten somit recht rasch die ebenfalls kreuzlose Erhebung des Schneidjoch 1811 m.

AUSSICHT :


Nun Start der Abfahrt – kurz am linken Rand des obersten Osthangs bis wir entschieden nach links in die steile Nordflanke einfahren konnten. 

Hier nun wunderbar hinunter – links an der markanten Felswand vorbei ( sieht man schon vom Gipfel ). 


Im unteren Auslauf hielten wir uns a bisserl nach rechts ...

... und fuhren zwischen 2 Bachläufen direkt hinunter zur Ludernalm. Ab hier nun auf dem morgendlichen Aufstiegsweg in Schußfahrt hinunter : Wer bremst verliert ! 


Nur das allerletzte Stück vorm Parkplatz verlangte nochmal etwas Einsatz.
 
Belohnung im M Preis
-- Wunderbare Runde für Einsamkeitsliebhaber
-- Zwar nicht besonders viel Höhemeter aber die Länge plus die Spurarbeit machten es heute aus
-- Alle Steige und Wege ab der Ludernalm waren tief verschneit und somit der Weg nicht ersichtlich – dies nötigte uns teils etwas unnötiges Auf und Ab ab.
-- Gut 20 cm ( teils mehr ) feiner Pulverschnee
-- Tolle, teils steile Abfahrt durch die östlichen Nordhänge des Schneidjoch zur Ludernalm
-- Auch der Weg ab der Ludernalm ins Tal ging ganz gut / nur beim letzten Stückerl hieß es : kräftiger Stockeinsatz / hier auf der Sonnenseite teils sulziger Schnee
KARTE  
Gruß Daniel, auf Spurtour mit Eiko

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.