B E R G H E I M A T

Samstag, 1. Februar 2020

Geburtstagstour – mit Abstecher zum Sonnberg

Servus,
ich war heute zu einer Geburtstagsfeier droben in der Buchsteinhütte eingeladen. So traf sich die 10-köpfige Truppe am Parkplatz ‘ Winterstube ‘ bei schönstem Sonnenschein. Hier trennte sich schon gleich einmal die Gesellschaft :  Sieben Leute stiegen zu Fuß, teils mit Rodel ausgestattet über den Fußweg hinauf zur Hütte / wir anderen 3 nutzten den schönen Tag für einen kleinen Umweg um den Roß – und Buchstein mit Besteigung des Sonnberg.


Wir Skiliebhaber nahmen den Weg entlang des Schwarzenbach ...

... um später auf den Forstweg zu treffen. Hier mit Abkürzer bis zum scharfen Abzweig nach rechts zur Hütte. Wir folgten weiter geradeaus dem Forstweg ...

... bis zu dessen Ende. Nun entlang einer Skispur ...


Der Roßstein zeigt sich langsam
... bis wir in das weite freie Gelände kamen. 

Hier verließen wir die Spur und legten unsere eigene Linie durch das weiße Tal. 


Im hintersten Abschluss lauerten Wechten, also zogen wir vorher links hinaus zum Gratverlauf. 


Droben angekommen war es nicht mehr weit ...

... und wir hatten den kreuzlosen Sonnberg 1576 m erreicht.

AUSBLICKE :



Richtig angenehm war’s hier droben. Die Sonne wärmte das Gemüt und kein Wind wollte uns heute von hier verscheuchen. 
                           
Die anfängliche Idee evtl. noch die Hochplatte mitzunehmen, ließen wir beim Anblick des teils aperen Gipfels schnell fallen. 
 
Schönberg / Seekarkreuz / Hochplatte
                
Dann packn wir's mal

So rutschten wir kurz hinüber zu den Hängen unterm Roßstein und querten ...
 
... weiter zu den Roßsteinalmen. 

Von hier nun gerade hinunter über anfangs freie Hänge, 


... später lichten Wald zur schattigen Buchsteinhütte. 


Die Nordseite des Roßstein
Hier wurden wir schon erwartet. Nach einer kräftigen Stärkung ...
 
... ging’s an die weitere Abfahrt. 




Diese brachte jeder auf seine Art hinter sich. Mit den Ski ging’s aber wohl am besten und zügigsten. 


Auch drunten nach dem Zusammentreffen mit dem Hauptweg von/zur Schwarzentennalm konnten wir Dank der teils eisigen Unterlage flott bis zum Parkplatz hinabfahren.

-- Eine schöne Runde bei besonders wettertechnisch besten Bedingungen
-- Schnee von verharscht bis sulzig und tragend – alles war dabei
-- Im freien Gelände ging’s eigentlich ganz gut, natürlich ohne dabei einen Schönheitspreis zu gewinnen
-- Am Hüttenweg dank der festen Unterlage viel besser und flotter als befürchtet.
-- Beim Aufstieg trafen wir lediglich je einen Skitourengeher und eine Breitfüßlerin
Gruß Daniel, mit Ski unterwegs mit Ralf und Jörg / plus unserem Geburtstagskind Birgit mit ihren weiteren Gästen
Man will es kaum glauben bei der Hinfahrt übern Tegernsee. Hier hat's vom Start weg noch genug Schnee.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.