B E R G H E I M A T

Samstag, 10. November 2012

Überschreitung Galtjoch mit K-Ski

Servus,
 
heute stand ein Besuch der nordöstlichen Lechtaler auf dem Programm - vorsichtshalber packte ich die Kurzski mal mit ein. Auf der Fahrt fing es ab Seeshaupt natürlich mal wieder zum regnen an und hinten in den Bergen schaute es recht grimmig aus ..... aber es war ja Föhn vorhergesagt. Ab Garmisch wurde es trocken und so fuhr ich weiter über Ehrwald hinauf nach Berwang, hier droben lag nordseitig noch überall schön Schnee, das Galtjoch wirkte mir in seinem leicht weißen Kleid am lohnensten für den heutigen Tag. Also gings über Rinnen hinunter nach Rauth bis zum Ende der Straße, hier ließ ich meinen Wagen einsam stehen  .... nachdem ich die K-Ski am Rucksack verstaut hatte marschierte ich los.
 
Meine Ziel,  rechts Rainberg - links hinten das Galtjoch
Anfangs ein Stück flach an der Rotbach entlang, später über den Forstweg zu den Rotbachwiesen ( Skitourenweg ). Ab hier tauchten die ersten Schneeflecken auf .....
An den Rotbachwiesen, hinten die Knittelkarspitze
.....über der Wiese folgte ich weiter dem Skitourenweg ( nur weißrote Markierungen an den Bäumen - kein Weg ). Im weiteren Verlauf ignorierte ich alle Abzweigungen ' Galtjoch ' die nach links abzweigten und folgte den Punkten welche zur Reuttener Hütte ( Schild ) führten. Als ich das freie Gelände nordöstlich unter der Abendspitze erreichte stieg ich auf die Ski um, als nächstes steuerte ich die Raaz Alpe an, um mir einen besseren Überblick auf den Weiterweg zu verschaffen. An der Alpe setzte ich mich etwas auf die windgeschützte Hüttenbank, trank etwas und überlegte mir den weiteren Verlauf. - - - Nun zog ich meine Spur in einem Links - Rechts Bogen in den Boden genau unter die Nordflanke des Galtjochs, von hier hielt ich auf den schon etwas ausgeaperten Osthang des Rainbergs zu. Das letzte Stück zum Gipfel machte ich wieder zu Fuß ... über steile Wiesenhänge hielt ich genau auf den höchsten Punkt zu. - - - Weiter gings nun ganz einfach in den Sattel, vorm Beginn des Nordrücken auf's Galtjoch, hinab ...... auf den anderen Seite immer am Kamm hinauf bis zum sturmumtosten Gipfel des Galtjochs. Hier droben war längeres Verweilen nicht angesagt !! also rauf auf die Ski und - Abfahrt über meist zusammenhängende Schneepuzzle entlang des Ostrückens in die Scharte vorm Abendstein. Auch die weiteren Hänge in Richtung Osten boten mir noch gute Abfahrtsmöglichkeiten, so gings hinab bis zum letzten Schneefleck ( ca. 1500 m ). Nachdem die Ski wieder am Buckel hatte stieg ich gerade weglos hinab ....ich traf auf den Rotbach ( Skiweg zur Steinkarspitze ) genau an der Kehre des Forstwegs. Über diesen stieg ich zufrieden hinunter nach Rauth zu meinem immer noch einsam dastehendem Auto.
 
-- Schöne, interessante Überschreitung des Galtjochs
-- Heute ca. je 50 % zu Fuß / Ski
-- Tragender Pappschnee / bis auf den stürmischen Föhn waren es heute angenehme Temperaturen
-- Bis zum nächsten Schnee wirds das wohl dort hinten gewesen sein
 
 
Weiter mit Ski - unter der Abendspitze

So gehts - Rainberg + Galtjoch


Unter die Nordflanke des Galtjochs

Die Tannheimer Kletterberge

Blick über Berwang zur Zugspitze

Am Rainberg - Forggensse + Säuling

Da gehts nun hinüber

Heut für mich allein

Am Gipfel 2109 m

Der Föhn hat alles freigeputzt - die Lechtaler

Geht gut - ohne Bodenkontakt

Ab der Scharte - die weitere Abfahrt

Wieder im Tal der Rotlech - Thaneller

Bei der Heimfahrt
 
Gruß Daniel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.