B E R G H E I M A T

Sonntag, 3. Februar 2013

Schildenstein

Servus,
die ganze Woche schlecht beinand ....... gestern voll das Schmudelwetter ..... und heut in der Früh schon wieder alles weiß eingepudert und es schneit vor sich hin : Nach einiger Überwindung packte ich doch noch meine Sache zusammen und startete kurz vor 9 Uhr in Richtung Tegernsee. Da Droben wahrscheinlich die Sicht schlecht ist, ich heut allein unterwegs war und dazu die LWS auf  3 stand mußte der Schildenstein herhalten.
Anfangs über die Rodelbahn hinauf / wurde später geräumt
Start vom gut gefüllten Langlaufparkplatz an der Winterstube ( 3 Std. = 2.- Euro ), anfangs über die gespeerte ?? noch tiefverschneite Rodelbahn hinauf ins freie Gelände.
Is scho wieder Winter ?
Hier mit leichtem Höhenverlust hinüber zur Königsalm, über den Bach und quer unter dem Idealhang entlang und empor zum anfangs freien Rücken. Diesem nun folgend durch lichten Wald und kaum mehr erkennbaren Latschengassen zum Sattel zwischen Platteneck und Schildenstein. Von hier in leichtem Auf und Ab östlich zum Gipfelaufbau und noch ein paar Kehren mit Ski hinauf - die letzten 30 Hm zu Fuß zum Gipfel. Nach dem Umziehen und einem Schluck warmen Tee kurz hinunter zu meinen Ski ....... nun mit noch angefellten Ski wieder zurück zum Sattel. Hier kamen die Felle in den Rucksack und die Abfahrt konnte beginnen. Über unverspurte, etwas winkelige Hänge gings staubend hinab zum Beginn des Idealhangs. Hier gabelte ich die Andrea auf ( sie verzichtete heut auf den Gipfel und hatte schon 3 mal den Paradehang mit ihren Spuren verziert ), gemeinsam fuhren wir zum Bach hinab. Nach dem Anfellen stiegen wir über die freien Flächen zurück zum Ende der Gegenanstiege ...... und weiter gings. Wedelfahrt auf der Aufstiegsspur bis zum Obersten Hütterl der Rodelbahn, hier rechts vom Weg ins freie Gelände und gerade hinab wieder auf den Weg. Nun über diesen bis zum nächsten Starthäuserl der Rodelbahn ( in der Zwischenzeit wurde die Bahn geräumt und das Eis schaute heraus - für uns nicht wirklich lohnend ). Also bogen wir links in die steilen Hänge ab und suchten uns den besten Weg hinab. Wir kamen genau am untersten Beginn der Rodelbahn heraus - so soll's sein.
-- z.Zt. bester Pulverschnee, kein Wunder es schneite ohne Unterlaß
-- Keine Verfrachtungen, Schnee absolut gleichmäßig gefallen 
-- so gute Bedingungen hatte ich schon lang nicht mehr am Schildenstein
-- Alle Waldabfahrten & Abkürzer / auch droben am Latschenrücken gehen super
-- Nichts aper - kein Steinkontakt
Im Idealhang - Blick zurück

Nun über den Rücken / Schanzl weiter hinauf

Der Gipfelaufbau in Sicht

Die letzten Meter zu Fuß

Vorfreude - unverspurter Pulver

Die Welt ist klein - Andrea im Rausch

Die Schlüsselstelle der Tour

Der Leonardstein läßt sich kurz mal blicken

Grad hinab - Abkürzer des Rodelwegs
Gruß Daniel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.