B E R G H E I M A T

Samstag, 23. Februar 2013

Wannig

Servus,
 
heut gings zum Wannig, dem westlichsten Gipfel der Mieminger Berge, hoch über Biberwier.
Start am ehem. Cube - von hier über die leere Piste empor.
Auf der leeren Piste gehts aufi
Am rechten Rand hinauf ..... an der Wald Alm vorbei, von hier ein kurzer Abstecher nach rechts. Durch ein schönes Bachtal weiter in Richtung Sunn Alm, das letzte Stück wieder auf der Piste. Hier kamen wir das erste Mal in die Sonne, da wir wußten das der weitere Anstieg im Schatten liegt machten wir hier eine kurze Rast.
Nun verließen wir das Pistengelände und rutschten hinüber zum Ausgang des Wannigkars. Hier war's wieder richtig zapfig kalt .... dafür versprach der hier liegende trockene Pulver eine Traumabfahrt. Am Ausgang des Branntweintals vorbei, über eine kurze Stufe auf den letzten flacheren oberen Karboden. Hier kamen nun von droben aus der steilen Nordseite des Wannig 4 Tourengeher herabgefahren / mei das staubte nur so ! Sie waren im weiteren heutigen Verlauf auch die einzigen Seelen die wir im ungesicherten Skigelände sahen. Im hintersten Karboden gings nun links die steilen schattigen Nordhänge in unzähligen Spitzkehren empor. Die Aufstiegsspuren unserer Vorgänger waren leider entweder nicht mehr zu sehen ( zugeschneit - verweht ) oder zerfahren. So kostete uns der Anstieg viel Kraft und Mühe, der frische Pulverschnee lag ohne Bindung auf der verfestigten Altschneedecke .......... und ließ uns das eine + andere Mal etwas umherrutschen. Trotzdem arbeiten wir uns mit den Ski bis zum Errreichen des Ostgrats hinauf, von hier stiegen wir über eine letzte Mulde empor zum Gipfel.
Eine tolle Aussicht erwartete uns hier oben, dazu recht eisige Temperaturen obwohl die Sonne schien. Nach dem obligaten Umziehen hielt sich unsere Verweildauer am höchsten Punkt doch sehr in Grenzen. Kalte Füße + Hände wurden gemeldet !
So machten wir uns dick eingepackt an die Abfahrt .... ein kurzes Stück am Ostgrat zurück und links hinab von wo wir raufkamen.
Das erste Stück etwas steiler ca. 45 ° Grad mit schönem lockeren Pulverschnee, weiter drunten wurde es etwas flacher und erlaubte es das jeder von uns seine Zöpfchen flechten konnte. Super gings ...... die Spur durch den flaumigen, oberschenkeltiefen Pulver zu ziehen. Nach dem Kar hielten wir uns links und fuhren durch das Branntweintal weiter ins Tal. Teils freie Hänge ...danach  durch lichten -, kurz etwas dichteren Baumbestand bis uns eine Spur nach rechts leitete ( man umfährt den Bremstattkopf auf seiner Westseite ). Hier trafen wir auf einen Forstweg der uns zurück auf den unteren Teil der Skipiste brachte .............. nach ein paar schnellen Schwüngen waren wir drunten am Parkplatz.
 
-- Heute herrschten ideale Schneebedingungen // aber sehr kalt war's
-- Nur der letzte Teil des Nordhangs / Rinne war etwas mühsam
-- Beim Aufstieg über die Piste war echt nichts los // ebenso am Berg selbst
-- Auch die Sonne ließ sich heute blicken
-- Knapp 1500 Hm
 
 
Wo sind die Skifahrer ?

Umgehung der Piste über ein Bachtal

Zuletzt wieder an der Piste .........

....... zur sonnigen Sunn Alm

A bisserl aufwärmen + stärken

Mit tollem Blick zur Schwärzscharte

Der Wannig in voller Pracht - Übergang ins Wannigkar

Im oberen Teil des Kars, links geht's rauf


Blick zum Wamperten Schrofen (li.) und den Marienbergspitzen


Anstieg in unzähligen Spitzkehren

Im oberen Teil der Rinne

Endlich am Ostgrat und somit in der Sonne

2493 m

Saukalt hier droben

Einfahrt ins Branntweintal / das einzige Foto der Abfahrt - zu kalt !

Zuletzt über Forstweg zurück zur Piste
 
 
Gruß Daniel, am Wannig mit Tobi & Georg



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.