B E R G H E I M A T

Montag, 14. April 2014

Kuhlochspitze Radl + K'Ski

Servus,
nachdem ich am Wochenende Rechnerprobleme hatte gibt’s erst heute einen kurzen Bericht über die Sonntagstour / 13.4.2014. Da das Wetter nicht zum Klettern einlud ging’s nochmal auf eine Radl/Kurzskitour ins Karwendel. Ziel war der Kessel der Eppzirler Alm ... angedacht war ein Besuch der Erlspitze.


Start am einsamen Parkplatz ( kost nix ) in Giessenbach / Bahnhof. Nun über den Forstweg ...
 
Der Schnee verflüssigt sich


... in anfangs etwas engere Tal bis zum Abzweig rechts = Eppzirler Alm. 

Nach dem längeren Flachstück bei der Brücke war Schluß mit dem aperen Weg. So ging’s nunauf den Ski weiter ... nach ca. 10 Minuten erreichten wir die noch geschlossene Alm. 
 
Das Ziel im Visier
Vor uns war eine frische Spur eines Alleingängers ( war zu Fuß aufgestiegen, hat wohl kein Radl ? ). Die mit Latschen besetzte Steilstufe hinter der Alm nahmen wir etwas links der schmalen Schuttrinne. Hier überholten wir den einsamen Vorgänger und übernahmen die Spurarbeit. 
 
Da gehen wir lieber net nauf
Da die Hänge in Richtung Eppzirler Scharte ( Erlspitze ) schon von zahlreichen Lawinen verunziert wurden entschlossen wir uns rechts in Richtung Kuhloch aufzusteigen ( ist neben der Wibmer Scharte die schattigste Tour hier droben und versprach den besseren und sichereren Schnee ). Also in zahlreichen Kehren den ersten Hang hinauf zu kurzem Flachstück, 


nun in einem Linksbogen hinauf in die Kuhlochscharte. Mit Ski stiegen wir nach links unter die Felsen auf bis zum Beginn der Gipfelrinne. 
 
Ralf , drunten der Alleingeher ( ging nur bis in die Scharte )

Endspurt, drunten das Aufstiegstal
Ohne Gepäck stiegen wir nun zu Fuß das letzte Stück zum Gipfel auf ( Schneerinne – Felsstufe mit Drahtseil – kurz am Grat ). 
 
Blick über's Inntal


Zum Verweilen lud das Wetter nicht ein also gleich wieder zurück zum Skidepot. 
 
Alles gut

Unrasiert + fern der Heimat

Blick zu den Freiungen

Drunten die Eppzirler Alm

Beginn des Abstiegs


Nun begann die Abfahrt = gut ging’s, besonders der obere Hang war fein ... mit viel Platz.

Der zweite Hang war schon etwas weicher aber noch im grünen Bereich ! Nach der Latschenstufe fuhren wir in der Aufstiegsspur gerade hinab zu den Radln. 
Das hinausrollen zum Parkplatz rundete die Tour perfekt ab und zauberte uns ein breites lächeln ins Gesicht.
-- Ohne Radl eine Latscherei / 1300 Hm 
-- Die Touren gehen noch eine Weile
-- Ab 1600 m Neuschnee 5 - 15 cm / oben Verwehungen
-- Schnee zwar weich aber gut fahrbar ( die Nacht war bewölkt )
Gruß Daniel, im Schnee mit Ralf

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.