B E R G H E I M A T

Donnerstag, 17. Juli 2014

Kowal Achter


Servus,
nachdem die Arbeit erledigt war zog es mich noch in die Berge. Da wir, nach der Regenperiode der letzten Woche, mal wieder eine kurze Hitzeperiode erleben dürfen war es mir für eine schweißtreibende Bergtour zu heiß / zu spät. So entschied ich mich den ‘ Kowal Achter ‘ anzugehen, dies ist die Umrundung des Kochel – und des Walchensee in einer schönen Acht mit dem Radl ..... mit zahllosen Bademöglichkeiten !!
 
Am Walchensse mit der Insel Sassau, hinten der Herzogstand

Start in Schlehdorf, dort gibt’s genügend Parkmöglichkeiten. Nun auf/neben der Landstraße, durch schöne Moorlandschaft hinüber nach Kochel. 

Durch den Ort ... am Ostufer entlang zum Campingplatz ...

... und über die Kesselbergstraße ... 
 
In angenehmer Steigung geht's höher

Der Kochelsee wird immer kleiner
... in zahlreichen Kehren ... hinauf zum gleichnamigen Paß. 

Von hier erste tolle Blicke ins Karwendel, die Soiern und natürlich hinab zum opalgrünen Walchensee. 

Jetzt ging’s kurz hinab nach Urfeld ... und im weiteren Verlauf blieb ich der Autostraße erst mal treu. Unterhalb der Flanken des Herzogstand ...
Schöner Blick zum Jochberg
... radelte ich zum Ort Walchensee und noch ein kurzes Stück weiter nach Lobesau. Hier verließ ich die Hauptstraße und bog links ab Richtung Campingplatz. An diesem vorbei auf schönen Weg um den Landspitz von Zwergern herum nach Einsiedl ( Mautstelle ). Weiter ging’s nun auf der Privatstraße in Richtung Jachenau. 

Wunderschön ist es hier am Südufer zu radeln – das stets lockende kühle Wasser und das Bergpanorama stets im Blick. 
 
Eine Runde schwimmen - das mußte sein !
Am äußersten östliche Eckerl des See ( Niedernach ) verließ ich nun die Teerstraße ... weiter ging’s nun links auf Schotterweg, immer am Wasser entlang. 
 
Wickie hat sein Boot vergessen ?!
Da unter der Woche nicht so viel Leut am Weg sind habe ich den Fußweg direkt am Wasser genommen ( rechts Umgehung für Radler ). Am Kiosk beim Seppenbauern gönnte ich mir a Tasserl Kaffee. 

Nun folgte ich dem ... wieder geteerten Uferweg ... zurück nach Urfeld. Jetzt gab’s nochmal eine kurze Auffahrt hinauf zur Kesselberghöhe. Von hier nahm ich die Alte Kesselbergstraße 

( im Mittelteil recht ruppig ) bis hinab. Weiter fuhr ich links in die Straße welche zum Walchensee Kraftwerk führt. 
 
Am Klettergarten ' Wiesenwand ' vorbei
Kurz vorm Kraftwerk ging’s rechts den Wegweisern ‘ Felsenweg ‘ entlang. 
 
Blick zum Jochberg und auf's Kraftwerk
Über diesen mit ein paar ganz kurzen Schiebestellen ...


... und stets mit tollen Blicken über den Kochelsee ...
... zu den Häusern von Raut und zuletzt weiter nach Schlehdorf, hier gab’s nochmal eine Badeeinlage.

-- Schöne Runde, ideal bei den heutigen hohen Temperaturen
-- Am Wochenende wahrscheinlich zu überlaufen
-- Wurden genau 50 Km bei ca. 400 Hm
Gruß Daniel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.