B E R G H E I M A T

Freitag, 4. Juli 2014

Tajakante

Servus,
um der Hitze in der Stadt zu entgehen machte ich mich kurzentschlossen auf den Weg in die Berge. Ziel war der immer wieder schöne Weg ... über die Tajakante auf den Vorderen Tajakopf in den Miemingern. Ideale Tour falls man allein unterwegs ist aber etwas Fels anfassen will. 

So startete ich von der Talstation der Ehrwalder Almbahn ... für den Zustieg wählte ich die Auffahrt mit dem Radl. 
 
Drunten mein Ausgangspunkt
Über die Ehrwalder Alm ging’s an der Seebenalm und dem gleichnamigen See zur Materialseilbahn der Coburger Hütte ( knapp 10 Km ). 
 
Schön liegt sie da - die Seebenalm
Hier droben ist schon ein selten schönes Fleckerl Erde ! 

Nachdem das Radl versorgt war stieg ich in ein paar Minuten linkshaltend hinauf zum Einstieg des Klettersteigs. Keiner vor mir – so mag ich’s. 

Nun stieg ich meist an der Kante ... den Drahtseilen folgend hinauf zum oberen Absatz. Bis hierher sind 3 – 4 schwierige Stellen zu meistern, der Rest ist meist deutlich leichter.
 
Immer wieder tolle Blicke zum Seebensee



Soll die schwerste Stelle sein  D/E

Wie im Bilderbuch
Von hier wechselt man etwas rechts aufwärts über Gehgelände zum oberen Teil des Steiges. Nur der Beginn ...mit Ausstieg über die steile Rinne ist etwas schwierig  ...

– danach ging’s recht moderat über den Grat hinauf zum Gipfel 2450 m. 

Auch hier war ich ganz allein. 
AUSBLICKE :
 
Über die Biberwierer Scharte in die Lechtaler

Seebensee mit Auffahrtsweg

Überm Gaistal das Gatterl mit dem Hochwanner



Berge über dem Drachensee - Grünstein , Wamperter Schrofen etc.
Nach der obligaten Gipfelrast stieg ich über den Normalweg südlich hinunter in die Vordere Tajascharte. 
 
Blick aus der Scharte zur Hochwand

Das nächste Ziel
Von hier war es nicht mehr weit zum Drachensee und zur Coburger Hütte. 
 
Am Drachensee - zu kalt zum Baden !
Hier gönnte ich mir ein Haferl Kaffee ... danach brachte ich das letzte Stück Fußmarsch hinunter zum Seebensee hinter mich. 


Wieder beim Radl
Nun fuhr ich mit dem Radl über den gleichen Weg zurück, hinab ins Tal ( kurze Gegenauffahrten ).
Zum Glück nicht zu Fuß
-- Auffahrt : bis kurz vor die Ehrwalder Alm Teer / danach guter Schotterweg / ab der Seebenalm wird’s etwas ruppiger ( aber noch gut fahrbar )
-- Fels schön trocken ( mit Kletterschuhen geht’s besser ! )
-- Heute wehte ein starker Höhenwind, trotzdem angenehm !
-- Abstieg gut markiert
INFOS zur Tajakante  
Gruß Daniel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.