B E R G H E I M A T

Samstag, 25. Oktober 2014

Grubigstein

Servus
Heute ging’s, wie fast jedes Jahr beim ersten Schnee, hinauf zum Grubigstein. Nach dem gestrigen Abklappern der verschiedenen Webcams entschieden wir uns wegen der Schneelage ( noch bis ins Tal ) für diese Pistentour. Dazu war für den westl. Alpenraum etwas weniger Sonne vorhergesagt – besser für den Schnee.
Tour mit Zugspitzblick

Also zügige Fahrt hinaus nach Lermoos und parken bei der Kirche rechts am Brunnen ( kost nix ). 
 
 
Nach 50 Meter Ski tragen konnten wir diese schon anlegen / so soll es sein ! Nun stiegen wir über den tragenden Schnee über die Freiflächen hinauf zur Brettlalm ( Mittelstation ). 
 


 
Von hier leicht rechts in Richtung Wolfratshauser Hütte bis sich links eine Schneise öffnet. 
 

Hinten die Bleispitze
Über diese in ein paar Kehren steiler hinauf bis zum Erreichen einer gewalzten Spur. 
 
 
Auf dieser ging’s nun sehr angenehm in einem Linksbogen zum höchsten Punkt der Liftanlagen der Grubigsteinbahnen ( Gamsjet 2060 m ). 
 
 
Jetzt querten wir schräg hinein in den Schlußhang der von der Scharte Rauher Kopf ( Felskopf m. Kreuz ) und dem Grubigstein herabzieht. 
                                      

Nach 4-5 Kehren hatten wir den kecken Spitz des Rauhen Kopfs 2118 m erreicht – hier Skidepot. 
 

Da geht's jetzt noch rauf
Nun stapften wir das letzte Stück über den leichten Grat hinauf zu unserem heutigen Ziel, dem Grubigstein 2233 m. 
 



 
Heute war es hier droben sehr angenehm, kein Wind pfiff und die Temperaturen waren gut zu ertragen. 
 


 
Nach der Jause und dem bestimmen der zahlreichen Gipfel um uns herum stiegen wir wieder zu den Ski hinunter.
Gut ging’s zum Abfahren !! Der Hang von der Scharte herab war gut eingeweht ... gut tragend und somit ohne Steinkontakt zu meistern. 





Trotzdem entschieden wir uns nun der Schneekatzenspur zu folgen. Diese führte uns geradewegs hinunter zur Grubigalm ... war echt super zu fahren. 



Kurze Abstecher in den Tiefschnee links und rechts der Spur veranlassten uns jeweils schnell wieder in die Spur zurück zu kehren. Den dort wurde der Schnee wurde schon sehr weich + klebrig. Auch von der Grubigalm folgten wir weiterhin der eingefahrenen Spur bis zum Erreichen der Brettlalm. 



Ab hier hatten wir nun das Vergnügen durch den weichen, nassen Schnee ... wir folgten in etwa unseren morgentlichen  Aufstiegsspuren. Mit Rückenlage und in weiten Kurven ging’s hinab bis ein paar Meter vor den Wagen.

--  Toll war’s
--  Zum Glück schien nicht die Sonne! Der Schnee leidet schon genug.
--  Ganz allein unterwegs ??
--  Ab heute Spuren in den Hängen.
--  Ohne die Schneekatzenspuren wäre die Abfahrt nicht so toll gewesen.
--  In den freien Hängen wird der Schnee schnell sumpfig, es ist zu warm.
--  Gute 1200 Hm
--  Wird bald wieder vorbei sein.
 Video, von Hannes erstellt :

video
Gruß Daniel, am einsamen Berg mit Ralf, Hannes und Toni

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen