B E R G H E I M A T

Donnerstag, 9. Oktober 2014

Windstierl - bis Gr. Zunderkopf

Servus,
heute ging’s nach Erledigung des Tagwerks, also sprich der Arbeit noch in die Berg. Diesen kurzzeitigen Sommereinbruch sollte man doch ausnutzen !
Als Ziel suchte ich mir eine sehr ruhige Runde in den Östl. Ammergauern heraus.
Graswang – Kuhalmhütte – Windstierlkopf – Felderkopf – Vorderer Felderkopf – Großer Zunderkopf – Kuhalmhütte – Graswang

Das hat sich doch gelohnt

Start in Graswang auf dem Wanderparkplatz ( ausgeschildert ), von hier radelte ich kurz zurück auf die Hauptstraße und durch das Dorf zum östlichen Ortsausgang. Kurz danach rechts über die markante Steinbrücke, gleich hinter dieser wieder nach rechts. Über den Schotterweg durch Bauernwiesen bis zu einem querlaufenden Forstweg. Über diesen ging’s nun mit Steigung links hinauf. 

Nach ein paar Kehren durch Wald wurde es lichter und ich radelte stets weit über dem Kuhalpenbach in angenehmer Steigung zur Kuhalmhütte. 



Von hier noch ein kleines Stückerl steiler bis zu Schild : Kienjoch. Hier deponierte ich mein Radl und folgte dem Steig rechts in Richtung Kienjoch. Anfangs durch Wald .... später über Freiflächen ... 
Steig zum Gratverlauf

Kurz vor Erreichen der Grathöhe / die felsige Flanke des Windstierlkopfs
... zuletzt in zahllosen Kehren hinauf zum Gratverlauf der die Kuhalmhütte in einem Halbrund umgibt. Zwischen Geißsprungkopf und Windstierlkopf erreichte ich diesen und somit hatte ich wieder Sonne und dazu den recht starken Föhnwind. Kurz danach hatte ich den Buckel des Windstierlkopfs erreicht. 
 
Toller Blick über  den Hirschbichl zur Zugspitze

So geht's weiter
Nun blieb ich im Großen und Ganzen meist dem gemütlichen Gratverlauf treu. 


Über den grasigen Felderkopf 
Ein Traumtag

Blick hinab zur Kuhalmhütte mit Auffahrtsweg

Ein Gruß vom Hubschrauberpilot
.. stieg ich auf den Vorderen Felderkopf 

Überm Kramer die Dreitorspitze / rechts die Alpspitze

Nun geht's hinüber zum Gr. Zunderkopf / dahinter die Notkarspitze
... und gleich weiter hinüber zum Großen Zunderkopf.
Blick zurück : Windstierl - und Felderkopf

Und der Vord. Felderkopf
Nun begann der Abstieg : Über den Pfad hinab in Richtung Brünstelskopf, noch kurz vor Erreichen des tiefsten Punkt zwischen den beiden Gipfeln leiten links anfangs noch gute Trittspuren abwärts. Ziel ist ein markanter Sattel mit Schildern mit Weg ( sieht man vom obersten Abzweig vom Grat schon ). Über den verwilderten Steig, meist eher links haltend stieg ich hinab in den Sattel. 

Hier traf ich auf den Wanderweg welcher rechts auf die Notkarspitz führt. Die Wegweiser ‘ Graswang ‘ brachten mich wieder hinunter zu meinem Radldepot ( die letzten Minuten auf dem Forstweg / bergwärts = Sackgasse ). 
 
Da bin ich grad noch rübergelaufen
Über den Auffahrtsweg rollte ich wieder hinunter ins Tal. Den kleinen Umweg über die Steinbrücke sparte ich mir, ich folgte im Tal den Wegweisern ‘ Wanderparkplatz’.
Wieder mal eine schöne Tour
--  Echt schöne Runde, besonders bei den sommerlichen Herbstbedingungen.
--  Auffahrt gute 7 Km / insgesamt 1200 Hm
--  Wahnsinnsaussicht dank dem Föhn
--  War ganz allein auf dieser Runde
Gruß Daniel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.