B E R G H E I M A T

Sonntag, 5. April 2015

Schildenstein

Servus,


heute gab es es eine kleine Osterskitour. Es passte alles wie ‘ auf Bestellung ‘ :  Neuschnee / ganz allein am Berg / romantischer leichter Schneefall ... und zur Krönung den Gipfel, und nur diesen ... in der Sonne.




Später Treff am Parkplatz Klamm, kurz hinter Wildbad Kreuth. Hier stellten wir unsere Wagen einsam auf den verwaisten Platz.

Leichter Schneefall und Start mit Ski.

Nach der Brücke ging’s anfangs über die Naturrodelbahn ( WM 1984 ) in angenehmer Steigung durch die winterliche Landschaft. 

Schon bald nach dem oberen Starthäuschen kamen wir in freies Gelände. 

Über das kupierte Gelände zum höchsten Punkt bei markantem Tannenbaum. Von hier heute etwas beschränkte Sicht über die weitere Freifläche zur Königsalm und den Idealhang jenseits des Baches. 

Weiter ... kurz etwas abwärts und quer durch die eher weihnachtlich erscheinende Landschaft zur Königsalm.

Kurz hinter dieser über das Brückerl und unter den Idealhang. 

In einem Linksbogen brachten wir diesen hinter uns um droben, nach rechts in Richtung Nord weiter anzusteigen. 

                                


Die Neuschneemenge nahm nun merklich zu, die drunten noch leicht zu erkennenden Aufstiegsspuren von Vorgestern verschwanden langsam unter dem frischen Weiß. 



Wir blieben dem Rücken in etwa treu ... etwas rechts unterhalb ( wie Sommerweg ) erreichten wir den Sattel zwischen Platteneck und Schildenstein. 

Hier tendierte nun die Sicht gegen Null, aber da wir nicht das erste Mal hier droben waren wussten wir wohin es geht. 



Kurz abwärts dann links bis zum Ansatz des Gipfelaufbaus. Und just in diesem Augenblick lichtete sich der Himmel und er wechselte von Grau in Blau. 


Glücklich über unser Timing stiegen wir mit den Ski so weit zwischen den Latschen auf wie es ging. Die letzten 40 Hm machten wir zu Fuß.

                 


Hier nun droben super tolle Stimmung – kein Wind – die Aussicht war zwar bescheiden aber was soll’s.

                                             


Aber irgendwann war es soweit – runter ging’s. Zurück zu den Ski und Abfahrt. 

Kurz hinab wie Aufstieg ... kurzes hinaufhaxeln zum Sattel. Von hier begann nun der kaum mehr zu toppende Abfahrtstraum. 

Durch den feinen Pulver fuhren wir anfangs direkt am Rücken später nur etwas links unterhalb hinab. Alles ging ... zwischen den Latschen ... durch die Bäume ... ohne jeglichen Bodenkontakt. 

Auch oberhalb des Idealhangs – war’s super ... später ebenso durch diesen ( durch eine Rinne ). 

Nun etwas links zurück zur Brücke. Nach dieser fellten wir nochmal an und stiegen an der Königsalm vorbei zurück zum höchsten Punkt nach dem Bankerl ( Tannenbaum ). 



                           


Von hier setzten wir nun in dichtem Schneetreiben unsere Abfahrt fort. In Schußfahrt zum Beginn des Forstwegs und über den nun feuchter werdenden Schnee trotzdem flott abwärts. 

Zwei gerade Abkürzer durch den Wald waren auch hier noch drin. Nun wieder bei Sonnenschein erreichten wir wieder unsere Wagen.




-- Die Tour war ein richtig schönes Ostergeschenk

-- Alles frisch verschneit ... steigert sich bis oben auf ca. 20 cm

-- Hab den Schildenstein schon länger nicht mehr so gut erlebt

-- Waren ganz allein unterwegs ??

-- Die Tour geht noch eine Weile, im Idealhang über der Königsalm sammelt sich der Schnee in den markanten Rinnen

INFOS  

VIDEO mit BUIDL vom Ralf
Gruß Daniel, im Neuschnee mit Birgit und Ralf

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.