B E R G H E I M A T

Freitag, 3. April 2015

Gröbner Hals

Servus,



heute gab die angespannte Lawinenlage nicht soviel her / viel Neuschnee – extreme Schneeverfrachtungen – dazu heute Sonne mit frühlingshaften Temperaturen. So entschieden wir uns die relativ sichere Tour hinauf zum Gröbner Hals anzugehen.

 
So soll's sein


Start in der Nähe der Parkplätze der Christlumlifte beim Ort Achensee, am Beginn des Unterautals. Schon viel Schnee vom Start weg ... anfangs benutzten wir die Loipe ...

... um später rechts des Baches zum Ende des geräumten Weges zu gelangen. Auch hier hatten wir eine gute Spur, diese kürzte den Forstweg gut ab um ...

... später zur Hochstegenalm zu gelangen.

Ab hier nun schöne freie Hänge ...


... wenig später machten wir eine kurze Rast an einem kleinem Hütterl, mit tollem Blick zur heute sehr alpin aussehenden Zunderspitze.


Von hier war es nicht mehr weit zur Gröbenalm ...


... und weiter in einem kurzen Rechtsbogen zur kleinen Erhöhung des Gröbner Halses 1654 m.
                               


Unser Trupp
Aber nach kurzer Pause lockten uns schon die noch recht unberührten Abfahrtshänge.


Zunderspitze - hinten die Schreckenspitze

Und hinauf zum Rether Kopf / da geht heut nichts !
Vom höchsten Punkt rechts hinab und im weiteren Verlauf über die sanft geneigten Hänge bis ein Stück unterhalb der Gröbenalm.

Da es so toll ging fellten wir nochmal an und stiegen abermals auf ... diesmal genau in den Sattel unterhalb der Zunderspitze.




AUSSICHT :

Von hier nun eine etwas direktere Einfahrt ... zwischen den Wechten hindurch ...

... wieder in unverspurte Hangbereiche.



Hier in den oberen Hängen war der Schnee noch richtig schön zu fahren.



Im weiteren Verlauf der Abfahrt blieben wir soweit rechts wie es ging ...




... im Schatten der Bäume war der Schnee noch ganz brauchbar, wo die Sonne ihr Werk vollbrachte begann er schon recht pappig zu werden.



Ab der Hochstegenalm blieben wir nun dem Forstweg treu ... zuletzt über die Loipe zurück zum Ausgangspunkt.



-- Start bei noch knapp unter Null Grad / Ankunft bei schon fast sommerlichen Temperaturen

-- Waren heute trotz unserem etwas späterem Aufbruch noch bei den Ersten / insgesamt hielt sich der Ansturm in Grenzen

-- Es hat richtig viel Schnee gemacht

-- Rein südseitig beginnt er trotzdem schon wieder auszuapern / westseitig teils abgeweht

-- Extreme Schneeverfrachtungen gesichtet / oben an den Graten hängen fette Wechten drin


-- Heute fast windstill - angenehm

-- Im Schatten teils noch Pulverschnee

Gruß Daniel, am Rande des Karwendels mit Birgit, Verena, Rolf und Ralf

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.