B E R G H E I M A T

Mittwoch, 20. Juli 2016

Ettaler Mandl / Nordseite

Servus,
 
heute ging es trotz der großen Hitze noch zum Feierabendklettern in die Berg. Da wir zeitlich nicht so früh wegkamen und uns die Temperatur für einen schweißtreibenden Aufstieg zu inhuman erschienen – benutzten wir die Laberbahn / Asche über unser Haupt!
 
Der Sonne konnten wir nicht ganz entkommen
Vom Laber über den Wanderweg hinüber zum Ettaler Mandl ... an der Südwand vorbei und um das Westeck zum Zaun und weglos etwas hinauf zu den Felsen der Nordseite. 



Nun noch a Stückerl am Wandfuß bis in die Gasse zwischen Mandl und Weibl. 
 
Mal schaun was geht

Hier im Rechten Sektor vergnügten wir uns nun. 



 
Die Sonne schien teilweise seitlich etwas in die Wand und sorgte dafür das uns nicht kalt wurde !
 
Blick aus der Wand hinüber zum Laber
 
 

 
Nach einigen 1 Seillängenrouten gingen wir noch eine der ganz Rechtsaußenlinien und landeten droben am Grat des Weibl.
 
Sicht vom ersten Standplatz hinaus zum Staffelsee


 
Hier droben hatten wir eine tolle Aussicht und bei der inzwischen schon fortgeschrittenen Zeit herrschte eine beruhigende Abendstimmung.
 
Drüben das einsame Ettaler Mandl


 
Nach der letzten Abseilfahrt ...
 
 
... machten wir uns an den leidlichen Fußabstieg, versüßt lediglich durch den stimmungsvollen Sonnenuntergang.
 
 
 
-- Allerbester Fels bei meist geschlossenen Strukturen
-- Einige Routen gut abgesichert mit Spreizankern – aber auch a bisserl dubioses Material ist anzutreffen
-- Hier droben wird nach den verwachsenen kaum vorhandenen Trittspuren wohl sehr selten geklettert
-- Routen zum Ablassen/Abseilen eingerichtet
-- Bei Seilbahnbenutzung ( Bergfahrt 9,50 mit AV 9,00 Euro ) ist man schnell am Fels
 
 
 
 
Gruß Daniel, beim kraxeln mit Tobias

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.