B E R G H E I M A T

Samstag, 30. Juli 2016

Maningkogel - Acherkogel NO Grat

Servus,
nachdem es nun schon wieder  7 Jahre her ist seit ich diese tolle Unternehmung das letzte Mal gemacht habe – bot sich der heutige Sommertag dazu an diese zu wiederholen. Hitze in den unteren Gefilden und kein Regen in Sicht. Unser Versuch vor 3 Wochen fiel ja sprichwörtlich ins Wasser !
NO Grat über den Maningkogel zum Acherkogel / knapp 600 Hm / Stellen kurz IV sonst leichter / falls man alles durchsichert 18 Seillängen + Gehgelände

Heute hatten wir beste Bedingungen

Start vom Speichersee ... 

... über den guten Steig ins Mittertal ...

... bis hinauf zum oberen See, von diesem weglos hinauf zum Einstieg der markanten Kante ( ca. 1,5 Std. ). 

Anfangs kletterten wir seilfrei über den leichten, heute richtig schön trockenen Fels bis zur ersten IVer Stelle. 




Nun wird's langsam steiler


Hier holen wir unser 30 Meter Seil heraus und los ging’s. 

Der Erste stieg mit sämtlichem Material los ... legte Sicherungen wo es ging ( Hakl, Schlingen und Friends ) dazu ab und zu einen Tibloc ( Rücklaufsicherung ) und die 2 Anderen kletterten gleichzeitig hinterher. 



Als das Material verbraucht war machte er Stand und wir wechselten die Führung. 


Der Nächste stieg nun durch bis zum Gipfel des Maningkogel 2892 m. 




Der letzte Teil der Kraxltour - der Grat hinauf zum Acherkogel
Von hier wieder seilfrei hinunter in die Scharte vorm Beginn des Grats auf den Acherkogel. 


Nun durfte ich mal endlich an die Spitze. Nachdem ich alles am Gurt hängen hatte stieg ich los. 

Hier am etwas luftigerem Grat überholte ich 3 Seilschaften und stieg in einem Zug bis zum Gipfel des Acherkogel 3008 m durch. 

 
Dank der Kletterei am laufenden Seil standen wir schon nach 2,5 abwechslungsreichen Stunden droben ...


... hier genossen wir nur kurz die tolle Aussicht :
 




Da ich wusste der Abstieg durch die Nordflanke stand uns noch bevor ... und diesen wollte ich hinter mir wissen !

Verschließ nicht die Augen, sondern Augen auf bei diesem Abstieg
Also am Grat in Richtung Kreuzgipfel bis uns ein roter Pfeil nach rechts leitete. 


Hinein in den Bruchhaufen
Jetzt stiegen wir durch die brüchige Steilflanke ... immer den roten Punkten folgend ab. 

Steinschlag sollte man vermeiden. So waren wir froh als wir in leichteres Gelände kamen ( problemlose Schneereste ). Von hier nun über 2 weitere, leichtere Stufen hinunter zum schon vom Gipfel sichtbaren Mattingsee. 
Am Mattingsee, hinten der Acherkogel mit der Abstiegsflanke
 Nun folgte ein Gegenanstieg hinauf zur Mittertalscharte, von hier war der Weg nun frei - 
 - hinein ins Mittertal und durch dieses zurück zum Parkplatz am Speichersee.
 
Nochmal ein Blick auf den NO Grat zum Maningkogel / von links

ENDLICH / Freiwasser für alle !
-- Wirklich schöne Alpintour
-- Bis zum Maningkogel eher plattig, danach etwas luftiger
-- Die Grattour wurde mit zahlreichen Bohrhaken deutlich entschärft
-- Trotzdem nur bei gutem, stabilen Wetter einsteigen
-- Rückzug eher schlecht bis garnicht machbar
-- Der Abstieg durch die Nordflanke UIAA II verlangt nochmal konzentriertes Steigen
-- Insgesamt gute 1300 Hm / nach 7,5 Std. waren wir wieder am Wagen
Gruß Daniel, in Kühtai mit Tobi und Ralf

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.