B E R G H E I M A T

Sonntag, 6. November 2016

Abenteuertour durch den Herberggraben zum Wallberg

Servus,
jetzt ist es da das Schmuddelwetter ... das wohl keiner braucht. Trotzdem fanden sich heute 3 Unentwegte zusammen die sich den Sonntag durch Regen + Schnee nicht verderben lassen wollten.
Geplant war eine eher strenge Wanderung, eventl. zu einer noch offenen Hütte oder Ähnlichem. Da die Auswahl z.Zt. eher mager ist kamen wir auf das Wallbergrestaurant an der Bergstation der Wallbergbahn ( heute letzter geöffneter Tag vor der Revision ). Ein Aufstieg über einen der zahlreichen dort hinaufführenden Wanderwege stand uns nicht der Sinn. Nach einem Blick in die AV Karte war unser Aufstieg in etwa klar :

---  Weglos östlich von der Talstation durch den Herberggraben über Nord hinauf ... und dann schaun wir mal !  ---

Bei dem Sauwetter ( es schüttete ohne Unterlass )  starteten wir a bisserl später in München und fuhren bei Regen zum Tegernsee. An der Talstation der Wallbergbahn starteten wir bei nun leichtem Schneefall. 

Kurz über Weg in nordöstliche Richtung und hinter einem Drahtgatter weiter nun weglos, in das Bachbett unseres Aufstiegsgraben. 


Wir blieben nun stets im Graben, die erste Steilstufe umgingen wir durch Steilhänge rechts ... 



... die zweite Stufe in einem Bogen in den linken, ebenfalls nicht flachen Hängen. 



Nun blieben wir stets drunten und folgten den Bachverlauf ... 

... ein paar kleinere Felsstufen waren relativ leicht direkt zu nehmen. 
 


Aber schon bald ( ca. 1300 m ) endete der von uns begangene Graben. In einem links/rechts Bogen erreichten wir eine große Freifläche ... 

... über diese ging es nun gerade empor bis wir zum Beginn von ausgedehnten Latschenfeldern kamen. 

Nun wurde es interessant oder besser gesagt recht zach. Im zick zack erst gerade empor – später leicht rechts aufwärts. 

Nach gut 30 Minuten strengem Latschenfight erreichten wir den Gipfelkamm genau an der hölzernen Startrampe der Drachenflieger. Von hier in ein paar Minuten hinüber zum großen Gipfelkreuz des Wallbergs 1722 m. 



Da wir inzwischen komplett durchnässt waren machten wir uns sogleich an den Abstieg ... wir mussten ins Warme !! Über den Normalweg flüchteten wir ...

... hinunter ins Gipfelrestaurant ... hier gab es was Warmes zu trinken und wir waren zufrieden. 
Irgendwann mussten wir dann aber doch wieder hinaus ins Schneegestöber ... am Wallbergkircherl vorbei ... 


... und über den Normalweg hinunter zum Parkplatz. 

Bei gut arbeitender Autoheizung ging es über recht leere Straßen wieder nach Hause : zur warmen Dusche.
-- Bei trockenen Bedingungen wohl ein schöner Aufstieg - so war's a bisserl anspruchsvoller und eine gute Einstimmung auf den kommenden Winter
-- Heute eher was für Leute die nicht so gern Daheim sind
-- Es schneite ohne Pause ... oben wären wohl Kurzski ( falls wir welche dabei gehabt hätten ) schon zum Einsatz gekommen
KARTE   
Gruß Daniel, im ersten Schnee mit Tom und Eiko

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.