B E R G H E I M A T

Freitag, 18. November 2016

Osterfeuerspitze mit interessanter Aufstiegsvariante

Servus,
nachdem das fürs  Erste wohl mit dem Schnee gewesen zu sein scheint ging es heute auf eine ‘ NachDerArbeitTour ‘ mal wieder mit Minimalgepäck und eher sommerlich gekleidet  in die Berg - auch nicht schlecht ! Der Föhn gab heute nochmal ein Gastspiel und so startete ich bei angenehmen Temperaturen ( 16° Grad ) zu einer, auch mir neuen Runde über Eschenlohe :
- Über das Heldenkreuz hinauf zum Osterfeuerberg  -
 
Es hat sich mal wieder gelohnt

Rasche Zufahrt über die BAB nach Eschenlohe ... hier über die Loisachbrücke und in die Walchenseestraße bis nach den letzten Häusern linkerhand der Parkplatz kam. 
 
Da geht's nun erst einmal hinauf  / aber von hinten
Nun folgte ich den WW Richtung Ohlstadt/Heldenkreuz entlang eines Forstwegs ...

... bis rechts ein Wanderweg abzweigte. Über diesen war das Heldenkreuz 963 m rasch erreicht.

Schöner Blick auf Eschenlohe
Von hier folgte ich nun stets dem Gratrücken aufwärts. In den meisten Landkarten ist die Trittspur die es hier gibt nicht eingezeichnet ... 

... diese ist aber nicht zu übersehen und brachte mich rasch aufwärts. 


Rechts tief drunten zieht der Klammgraben empor und gibt dem Anstieg eine gewisse Note. 

Bald schon hatte ich den brösligen Pfeiler erreicht :

 – wie wird es wohl hier weitergehen ? Die Trittspuren bleiben auch hier dem Kamm treu :

... von unten schaut es wilder aus als dann in Wirklichkeit ist. Anfangs steilste Graspleisen

... danach ein paar Meter leichter Fels und schon lag auch dieses Hindernis hinter mir. 
 
Weiter nun wieder gemächlicher noch ein Stück durch Wald ...

... bis der Normalweg welcher von Süden heraufführt erreicht war. Noch ein paar Kehren auf diesem ...

... und schon war ich ich am bewaldeten, mit einer kleinen Hütte verzierten Osterfeuerberg 1215 m. 

Weiter erst ein Stück flach bis der letzte Anstieg empor zum Gipfelkreuz der Osterfeuerspitze 1368 m folgte.
Die Aussicht von hier droben ist leider durch ein paar umherstehende Bäume etwas begrenzt aber trotzdem – a bisserl was gab zu sehen :
 
Ins Loisachtal



Zum Schafreuter / gezoomt
Den Abstieg brachte ich nun auf dem Normalweg hinter mich ...


... und traf auf die Straße beim hintersten Parkplatz. Nun noch kurz auf dieser zurück zu meinem Ausgangspunkt : SCHEE WAR’S !!
 
Heit war nichts los !!


-- Wirklich sehr schöne Variante, verleiht der Ersteigung des Osterfeuerberg eine kleine Prise Abenteuer
-- Gute Trittspuren, trotzdem nur für trittsichere Berggeher ( kurz UIAA I )
-- Bei Nässe wird’s kritisch / ausrutschen etc. wäre fatal !
-- Der Rest der Runde ist eine recht einfache Bergwanderung
-- KEIN SCHNEE mehr !!
KARTE 
Gruß Daniel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.