B E R G H E I M A T

Dienstag, 29. Mai 2018

Unbekannt + Einsam : Glenner Bergl

 
Servus,
 
heute gab’s mal wieder eine ‘ NachDerArbeitRadlUndWanderTour ‘. Obwohl für den Nachmittag in den Bergen Gewitter angesagt waren wollte ich es trotzdem wagen ... und ... es blieb trocken !!
 
Schee is do herobn
Von Arzbach auf kleiner Straße zum ersten Parkplatz am Eingang ins Arzbachtal. Nun mit dem Radl entlang des Baches ...
 
 
... flach hinter zum hinteren Parkplatz. Jetzt steilte sich der Weg deutlich auf. Am ersten Abzweig rechts ab, an der Baumköpfel Alm vorbei und hinter zu den Freiflächen der Melchersteffl  Alm. 
 
 
Jetzt ging’s hinauf zum Sattel mit der gleichnamigen Alm. 
 
 
Weiter in einem weiten Bogen erst hinauf danach wieder ein gutes Stückerl abwärts bis der Weg danach endgültig hinauf zur wunderschön gelegenen Tiefental Alm zieht. 
 
 
Das letzte Stück etwas ruppig. 
 
 
An der Hütte ( 9,5 Km ) stellte ich mein Radl ab ...
 
 
... und folgte nun dem Steig WW Tutzinger Hütte. Unterhalb den steilen Wänden der Tiefentaler Köpfe ...
 

 
... machte der Steig schnell Höhe. Droben im Sattel nicht geradeaus weiter zur Probstenwand sondern kurz ein Stück rechts bis der erste Blick zur Benewand frei wurde. Hier verließ ich den Weg und stieg durch Grasgelände links hinauf zu einer waagrechten Gratschneide. Weiter am Kamm in Richtung meines vermeintlichen Ziels : 
 
In der Bildmitte mein Ziel !?
Nach Überwinden von Felsstufen ...
 
 
... und Latschenhindernissen musste ich droben feststellen das ist er noch nicht ! sondern nur ein nördl. vorgelagerter Vorbuckel. 
 
Drüben der richtige Gipfel
Also runter in den Sattel und nochmal hinauf. 
 
 
Diesmal war ich richtig und erreichte problemlos das schmucklose Glenner Bergl 1619 m.
AUSSICHTEN :
 
Drüben die Abstürze der Benewand

Blick zur Tutzinger Hütte

Probstenwand, Kirchsteine etc.

Wieder Abstieg in den Sattel und rechts/östlich über freies Gelände ein Stück hinab ...
 
 
... um dann unterhalb der Felsen querend den Vorbuckel zu umgehen um wieder die grasige Gratschneide zu erreichen. 
 
 
Zurück über den Steig und weiter weglos ...
 
Mein nächstes Ziel
... über eine grasige Erhebung hinüber zum Ansatz der Tiefentaler Köpfe
 

 
 
 
Leicht rechtshaltend empor zum Gipfel 1491 m.
 


Toller Blick hinunter zur Tiefental Alm
Wieder ein Stück zurück in den ersten Sattel und gerade links hinunter bis ich wieder auf den Aufstiegsweg von der Tiefental Alm traf. Aber schon bald verließ ich den Weg abermals um links hinüber unter die imposante Ostwand zu queren. 
 
 
Teils bester Fels, aber Kletterrouten gibt's hier keine. Zustieg wohl zu weit
Entlang der Felsen um danach links des Schuttfelds hinunter zur Alm und zu meinem Radl zu gelangen.
 
 
Jetzt rollte ich wieder ein Stück talwärts ...
 
 
... um schon bald die linke Abfahrt zu nehmen. Später wieder an der Sattelalm – Melchersteffl Alm vorbei um abermals links abzubiegen. Nun ging’s hinüber zur Lexen Alm ... 
 

 
... von dieser kurz entlang von Trittspuren über die Wiese bis es wieder auf einen verblockten Karrenweg weiter abwärts geht. Nach einem Bacherl traf ich wieder auf einen gut fahrbaren Forstweg. 
 
 
Über diesen nun an schönen Almen vorbei hinunter ins Tal genau zum Parkplatz.
 
Idylle pur - Probstbauern Alm
 
-- Sehr schöne Runde in einem vergessenem Eckerl
-- Ich traf und sah Niemanden !
-- Insgesamt 1050 Hm mit 18,5 Km
 
 
 
 
 
Gruß Daniel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.