B E R G H E I M A T

Freitag, 18. Dezember 2020

Dümpfel Nordflanke + Schreckenkopf u. Gr. Mühlberg

 

Servus,
 
heute nach der Arbeit ging’s noch auf eine kleine Abenteuertour ins Sudelfeldgebiet. 
 
War eigentlich nicht geplant - hat mich mal wieder der Teufel geritten !

Nachdem ich meinen Wagen in der Arzmooskurve abgestellt hatte wanderte ich ins schöne, malerische Arzmoostal. 
 

An der Krappenalm mit dem dahinterliegendem Wasserfall vorbei. 
 

Nun blieb ich dem vereisten Forstweg treu und stieg hinauf in den freien Sattel / dahinter Beginn der Steinernen Stiege. 
 

Von hier der erste Blick in die Dümpfel Nordflanke – na dann schaun wir mal :
 
Durchstieg war nicht geplant

Nach der Wiese in die felsige Rinne die mich genau unter die Flanke brachte. 
 

Noch ein Stück in dieser leicht rechts, nun steiler bis zu Abseilstand :
 
Das einzige Material das ich antraf

Von hier über eine Art Rampe weiter empor. 
 

Ob ich oben herauskomme ? Weiter mit einem etwas flauem Gefühl ... 
 


... aber es löste sich zum Glück alles gut auf. 
 


Trotzdem war ich froh als ich den bewaldeten oberen Gratverlauf erreichte. 
 
Gleich geschafft

Nun noch ein paar Minuten nach rechts zum aussichtsarmen höchsten Punkt des Dümpfel 1364 m :
 
Mehr gibt's net zu sehn

Da ich noch a bisserl Zeit hatte wanderte ich noch weiter über 2 kleine Buckel :
 



Zuerst hinauf auf den Schreckenkopf 1316 m ...
 

... mit schöner Aussicht :
     


Den nehm ich auch noch mit

Von hier über das freie Gelände gerade hinunter, an der Sattelalm vorbei ...
 

... und weiter zum Sattel ...
 

... vor meinem letzten Ziel dem Gr. Mühlberg 1222 m :
 

Auch von hier gab’s ein paar schöne Ausblicke :
 


... bevor sich die Sonne hinter den Traithen verzog :
 

Nun abermals weglos hinunter zur Rieder Alm, 
 

... an dieser vorbei ...
 

... und schräg hinüber zur Rampoldkaseralm ...
 

... und schon gleich danach trudelte ich wieder am Startpunkt ein.
 
Droben am Schreckenkopf die letzten Sonnenstrahlen

 
-- Ab dem Sattel unter der Dümpfel Nordflanke alles weglos
-- Durchstieg der Nordflanke sehr speziell : teils recht steil – brüchig – nicht absicherbar – Absturzgelände – Kletterschwierigkeit : net recht schwer aber dafür objektiv gefährlich
-- Lieber net nachmachen außer man kommt mit Knusperfels und steilem Schutt  sehr gut zurecht
-- Ab dem Dümpfelgipfel stressfreie Wanderung, so gut wie alles baumfrei und somit sonnig
 
 
Gruß Daniel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.