B E R G H E I M A T

Samstag, 21. September 2013

' Mittenwalder Höhenweg + Karwendelsteig '


Servus,

nachdem es die ganze Woche geregnet hat ( oben geschneit ) waren wir uns heute zwecks Klettertour etwas unsicher und entschieden uns lieber eine längere & strengere Wanderung zu unternehmen. Aus zahlreichen Vorschlägen suchte sich mein Tourenpartner folgende heraus :

# Aufstieg von Mittenwald über die Brunnsteinhütte ' Mittenwalder Höhenweg ' - gesicherter Steig B ( mit Aufstiegsvariante Westrinne I /II zum Grat )
und als Zugabe den ' Karwendel Steig '  150 Hm  C auf die Westl. Karwendelspitze / Abstieg durchs Dammkar
Was will man mehr ?


Start am Parkplatz der Dammkarhütte ( kost nix ) nun gings erst einmal flach in Richtung Scharnitz über's sogenannte Hoffeld,
bis uns Wegweiser nach links zur Brunnsteinhütte ( nicht über den Leitersteig ) leiteten.

Über den Steig hinauf zur Hütte ( hier kurze Rast und genießen der Sonne ) danach noch ca. 10 Minuten weiter in Richtung Rotwandlspitz/Brunnenspitz bis wir zur ersten Schuttrinne kamen - hier verließen wir den Weg nach links und stiegen nun weglos in der ausgewaschenen Rinne empor.

Teilweise etwas Geröll mit immer wieder leicht zu erkletternden kurzen Felsstufen - meist fester Fels, weiter oben weitet sich das Gelände -  gerade hinauf zum Grat. Hier trafen wir auf den Mittenwalder Höhenweg der vom Brunnsteinanger ( Sattel unter der Tiroler Hütte ) heraufzieht. Nun gings empor zum Gipfel der Kirchlspitze, weiter am Höhenweg über die Sulzleklammspitze, die Südl. und Nördl. Linderspitze zur Grube über der Bergstation der Karwendelbahn.
Meine Begleitung zog es nun vor schon mal zum Bergbahnrestaurant voraus zu gehn um Kasspatzn zu konsumieren. So machte ich den Klettersteig zur Westl. Karwendelspitze ' Karwendel Steig '  alleine - kurz und schmerzlos. Nach dem kurzen Aufstieg am ebenfalls gesicherten Grat hinüber zum Gipfel. Abstieg über den Normalweg ( extrem abgeschmiert ) zur Station, nun wieder gemeinsam, durch den Tunnel zum Beginn des Dammkars. Jetzt gings Dank zahlreicher Abkürzer ... im Schutt hinunter zur leider schon im Schatten liegenden Dammkarhütte / Einkehr. Nun nahmen wir den letzten Teil des Abstiegs in Angriff ... runter zum Bankerl und über den Forstweg gemütliches hinabschlendern zum Ausgangspunkt.


--  Abwechslungsreiche Rundtour, bei bestem Wanderwetter mit gut 1800 Hm
-- Ab 2200 m kleinere problemlose Schneefelder
--  Die Variante : " Westrinne " teilweise I bis II und Gehgelände ca. 500Hm, interessante Alternative ohne große Überraschungen - falls abbrechen ( Wettersturz etc. ) dann nach rechts aus der Rinne durch Latschenfelder zum Brunnsteinsteig. Ausstieg direkt am Steig, droben am Grat.
-- Teilweise Leute waren am Steig unterwegs - das gibts net // entweder total überausgerüstet ... manche können net amal a Leiter gescheit runter gehn .... oder kriechen auf den Schneefeldern rum. Man muß sich wundern das nicht mehr passiert.
In der Aufstiegsvariante

Immer wieder kurze Stufen

Droben ist schon die Grathöhe zu sehen

Das Gelände öffnet sich, da sind wir raus

Nun weiter am Steig

Da gehts erstmal rüber - Kirchlspitze & Sulzleklammspitze



Blick ins Karwendeltal

Der markante Zapfen - die Westl. Karwendelspitze ( der Letzte )

Teilweise etwas Schneeauflage

Schlag auf Schlag geht's voran

Da gibts heut nicht's zu meckern

In der schattigen Nordflanke vorm Gamsanger

Zwischen den Linderspitzen - ein Blick zurück

Am Einstieg des ' Karwendelsteigs '

3 Damen ließen mich vorbei

Tiefblick von der Westl. Karwendelspitze über die Station hinweg nach Mittenwald

Und nach Osten

Wieder drunten beim ' Lieber Kasspatznesser ' - Westl. Karwendelspitze

Am Ausstieg aus dem Tunnel

Jetzt geht's durch das Dammkar hinab


Im Schutt geht's recht zackig

Unter der Viererspitz geht's mit ....

... Wettersteinblick hinab ins Tal
Infos     Mittenwalder Höhenweg :  http://www.klettersteig.de/klettersteig/mittenwalder_hoehenweg/106 - Andersherum + ohne Seilbahn
Gruß Daniel, auf Tour mit Ralf

1 Kommentar:

  1. Eine Interessante Variante des Mittenwalder Höhenwegs. Danke für die Beschreibung.

    AntwortenLöschen