B E R G H E I M A T

Mittwoch, 4. September 2013

' Pidinger Steig ' am Hochstaufen


Servus,
nochmal ein schöner Tag & Zeit : also nicht's wie raus. Da ich heut niemand aktivieren konnte gings in die östliche Chiemgauer um allein einen Steig zu machen ( nicht das erste Mal - aber immer wieder nett ). Durch die Nordwand des Hochstaufen zieht der ...
' Pidinger Klettersteig ' mit 750 Hm in der Schwierigkeit D

Nach den Ausschlafen gings gemütlich über staufreie Straßen nach Urwies und zum Waldparkplatz ( kost noch nix ). So startete ich erst um 10 Uhr mit dem Radl gen Berg ... über den Forstweg schön hinauf bis zum Wegweiser ' Pidinger ' - hier nun links noch 150 Meter weiter bis zum Wegende. Nun zu Fuß, erst flach später etwas steiler hinauf zum Einstiegswandl. Nach Wechsel in die Kletterschuhe und anlegen des Gurts legte ich los. 
Das Einstiegswandl, Blick hinab zum Einstieg
Über die erste Stufe in flacheres Gelände und nach dem Quergang unter den unteren steilen Pfeiler. Zug um Zug kam ich höher, die wenigen Leute welche unterwegs waren ließen mich alle gern vorbei ( leider nicht selbstverständlich ).
Blick in Richtung Salzburg
Nach dem kurzen Zwischenabstieg stand ich schon unterm Austiegspfeiler, hier hingen nochmal 3 Leute drin welche mir auch den Vortritt gaben - brav. Zwei von ihnen hatten sich das Gewicht eines Helms gespart und sicherten sich mit selbstgebauten Schlingen !?? Dummheit stirbt wohl nie aus. Vom Ende des Steigs ging ich noch hinauf zum kreuzgeschmückten Gipfel, hier genoß ich die heute sehr tolle Aussicht. Nach verspeisen einer Banane und dem leeren meines Trinkvorrats machte ich mich an den Abstieg. Über den Westabstieg gings hinunter zum Boden der Koch Alm und kurz danach stand ich wieder bei meinem Radl - raufhocken und rollen lassen, um 14 Uhr saß ich wieder im Wagen und machte mich auf den Heimweg.
-- Schöne Halbtagestour
-- z. Zt. beste Bedingungen, nur an manchen schattigen Stellen etwas feucht
-- Steig zieht sich zwar etwas, aber Dank zahlreicher Klammern + Stifte gehts recht kraftschonend empor
-- Abstiegsweg im oberen Teil etwas felsig + aber mit Drahtseilen entschärft
-- Ein Radl spart den Forstweghatscher - insgesamt ca. 1300 Hm
Wegen fehlender Motive hab ich einfach Fremde fotografiert



Beginn der oberen Querung

Der Ausstiegspfeiler, ist länger als es scheint


Am Gipfel des Hochstaufen 1771 m

Blick zum Watzmann ( Wolken ) rechts davon der Hochkalter

Ganz hinten der Wilde Kaiser

In der Bildmitte der Loferer Stoaberg

Abstieg zum Boden der Koch Alm

Blick hinüber zum Steig, einer hängt noch drin

An der Koch Alm, nicht mehr weit zum Radl

Licht/Wolkenspiele in der Hochstaufen Nordwand
Gruß Daniel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.