B E R G H E I M A T

Donnerstag, 20. Februar 2014

Scheinbergspitze

Servus,
heute war es mal wieder soweit - mindestens eine Tour unter der Woche ! Das Wetter paßte und droben in die Berg hat's a bisserl Neuschnee gegeben. So entschied ich mich die alljährliche Scheinbergtour heute nach der Arbeit anzugehen. Ein Mitstreiter fand sich auch noch ... also Fahrt hinein ins Graswangtal zum Parkplatz ( Sägertal - kost nix ).
 
Absolute Ruhe am Scheinberg

Start vom Auto weg mit Ski auf dem Forstweg / der Abkürzer nach der zweiten Kehre ist zur Zeit nicht möglich = total aper.
Also gings über den Forstweg weiter ... ein paar schneefreie Stellen gibts leider schon noch / teilweise auf dünnem Schneestreifen zu umgehen ... bis zur Brücke. 
 
Von hier toller Blick zum Kuchelberg
Kurz danach gehts rechts auf den Karrenweg ab / hier ca. 50 Meter komplett schneefrei ... danach ist Schluß mit den aperen Stellen. Weiter über den Weg ... später steiler links hinauf auf den bewaldeten Nordostkamm. 


 
Nimmer weit

Weiter über den freien Rücken bis unter den Gipfelaufbau / Skigipfel = Skidepot. 
 
Vom Skidepot allein zum Gipfel

Von hier stieg ich allein zum Gipfel empor : Von rechts gerade steil empor zur Schulter unter dem letzten Aufschwung ( ab hier eine Stapfspur - welche von links heraufkam ). 
 
Das Finale

Mittels dem neu angebrachtem Stahlseil direkt empor zum Gipfelkreuz der Scheinbergspitze 1926 m und somit wieder in die Sonne. 


Die Kreuzspitze mit ihrem Nordkar

Die Geierköpfe

Hochplatte und der felsige Geiselstein
Abstieg auf gleichem Weg ...


...hinunter zu meinem, in Schatten warteten, Tourenpartner und ... rauf auf die Ski. Nun gings in bestem Schnee mit viel Platz für unsere eigenen Spuren die Freifläche hinunter ...



... weiter durch Lichtungen ...

... linkshaltend bis zu einem Karrenweg. 
 
" Das Leben ist kein Ponyhof "


Über diesen wieder zurück zum Aufstiegsweg - Karrenweg. Weitere Abfahrt über den Forstweg bis ins Tal.
-- Außer uns keine Seele am Berg
-- Am Forstweg wird's schon wieder eng mit dem Schnee ( sehr kurze Tragestrecken oder Steinski = Augen zu und rüber ! )
-- Droben hat's bei der Abfahrt Pulverschnee auf tragendem Altschnee bis zum Ende der Lichtungen
-- Im weiteren Verlauf feuchter Neuschnee / Forstweg teilweise eisig aber gut zu fahren
-- Bei nicht zu hohen Ansprüchen noch eine lohnende Tour
-- Gipfelaufbau gut machbar
Gruß Daniel, unterwegs mit Thomas F.

1 Kommentar:

  1. Hätte nicht gedacht, dass Die Scheinbergspitze doch relativ gut geht. Danke für den Bericht!

    AntwortenLöschen