B E R G H E I M A T

Sonntag, 1. Juni 2014

Soiernspitze / Radl + Big Foot

Servus,
 
kurzentschlossen machte ich mich heute auf den Weg in die Berge. Ziel war ein, für mich neuen Weg in die Soiern zu erkunden. Sonst nahm ich immer den Weg von Krün ... über die Fischbachalm ... in den Hundstall ( Materialseilbahn d. Soiernhauses ).
Meinen Wagen ließ ich in Vorderriß stehen ( P. hinterm Ort – kost nix ), packte die Big Foot in den Rucksack ... wiegen nicht viel + “ a bisserl was werd scho geh ”. Als erstes nahm ich kurz die Fahrstrasse ... über die Isarbrücke ...
 
Die noch junge Isar
... am Mauthäusel vorbei ... ein kurzes Stück in Richtung Wallgau ... bis zur Holzbrücke. Über diese und nun immer dem Soiernweg ( ausgeschildert ) folgend. Nach einem kurzem steileren Stück geht’s nun recht flach rechts des Rißbachs in Richtung Süden. Aber schon bald zieht der Weg an ... in weiten Kurven macht man gut Höhe. An einer Freifläche angekommen, hat man das schlimmste schon geschafft - links unten liegt die Brünstalm. 
 
Über der Brünstalm
Bis zur Niederbachel Diensthütte ist es jetzt meist flach, zuletzt geht’s sogar wieder abwärts. Ab hier wird der Weg etwas ruppiger und verengt sich bald zu einem schmalen – aber gut fahrbaren Pfad. 
 
 
Einmal unter einem Baum hindurch, danach 3 ganz kurze Schiebepassagen ( nur ein paar Meter ) ... 
 
 
... bald wandelt sich der Pfad wieder in einen holprigen Forstweg und trifft kurz vorm Hundstall in den breiten Forstweg, der von der Fischbachalm herabzieht. 
 
Erster Blick auf mein Ziel
Über diesen links abwärts ... im Talboden rechts den Weg weiter ... bis zur Talstation der Materialseilbahn.
Ab hier ging ich nun auf Schusters Rappen weiter ... über den angenehm zu gehenden Wanderweg in weiten Kehren bis zum Flachstück vor den 2 Soiernseen. 
 
Der westliche See mit Feldernkreuz und Schöttlkarspitze
Genau zwischen beiden beginnt der weitere Steig hinauf zur Soiernspitze. Über diesen ging es nun gemächlich aufwärts. So ab 1700 Meter traf ich auf die ersten Schneefelder. 
 
 
So ab dem oberen Absatz, auf Höhe der Soiernlache, wurde aus den Feldern eine durchgehende Schneefläche. 
 
Schnee unter der reißenden Lahnspitze

Das sind meine Hänge ... in die Scharte geht's erstmal hinauf
Über ältere Trittspuren stapfte ich gerade empor in die Scharte zwischen Soiernspitze und der Reißenden Lahnspitze. 
 
Soiernlache mit Gumpenkar - und Krapfenkarspitze

Grad rauf
Hier droben am Gratverlauf und in den Südhängen war von Schnee weit und breit nichts mehr zu sehen. 
 
Von der Scharte über den Grat

Auf den höchsten Punkt der Soierngruppe
So ging’s zuletzt über den leichten Westgrat, teils am Steig hinauf zum Gipfel der Soiernspitze 2257 m.
 
Blick über die Lahnspitze ins Wetterstein

Draußen der Walchensee

Schau ins Karwendel : Östl. Karwendelspitze / Birkarspitze / Gr. Seekarspitze

Und zum Wörner / Westl. Karwendelspitze / Arnspitz und hinten die Hohe Munde

Da drüben fahr ich runter
Nach der Gipfelrast zurück in die Scharte und rauf auf die Big Foot. Nun kurvte ich auf tollem Firn hinunter ...
 
 
... nach dem Absatz nahm ich die am tiefsten herabziehende Schneerinne ... und fuhr bis ca. 1650 m herab. 
 
Da geht noch a Stückerl
Weiter durch die Schutthänge runter zum Ufer des östlichen See ...
 
 
Weiter gings net
... und zurück zum Aufstiegsweg ... unterm Soiernhaus. Über den ehem. Reitweg hinab zum Radldepot. Die Rückfahrt ging ebenfalls über den Soiernweg ( wie Auffahrt ) ...
 
 
... mit einigen Gegenauffahrten ... zurück nach Vorderriß.
 
-- Auch von dieser Seite eine schöne Tour / 1700 Hm bei insgesamt 28 Km
-- Big Foot Mitnahme nur noch für Liebhaber !
-- Wetter gut / Wege trocken / angenehme Temperaturen
 
Gruß Daniel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.