B E R G H E I M A T

Samstag, 22. November 2014

Mittenwalder Höhenweg

Servus,

zur Zeit ist die Tourenauswahl gar nicht so einfach. Der kürzlich gefallene Neuschnee ist für sinnvolle Skitouren zu mickrig. Und Klettern ? A bisserl wär schon was gegangen, aber die Wettervorhersage  prophezeite erst für den Nachmittag Sonne. So entschieden wir uns dem verschneiten Mittenwalder Höhenweg einen Besuch abzustatten. Um den langen Talhatscher über das Hoffeld zu vermeiden entschieden wir uns dieses Mal ihn etwas anders anzugehen.
Vom Ausgangspunkt - unsere Runde

Start vom Parkplatz Staudenraut ( auf der Schnellstraße Mittenwald – Scharnitz rechts Wegweiser : Parkplatz Brunnsteinhütte ). Von hier hatten wir schon mal einen guten Überblick auf die geplante Tour. Unser erstes Ziel war die Brunnsteinhütte ... schon bald hatten wir diese auf gutem Steig erreicht.


Blick in die Stubaier
 Nun folgten wir dem Pfad in Richtung ‘ Am Gatterl ‘ ( zwischen Nördlicher und Mittlerer Linderspitze ) über den Heinrich Noe Steig . Nach einer Schuttquerung gings durch steilen Wald hinauf zu den Schutthalden unter der Linderspitze. 



Nach einem kurzen Felsstückerl erreichten wir die ersten größeren Schneefelder. 

                                                      



Nun begannen wir mit der langen Querung durch die steilen Schneehänge. 

                                                         


Schon bald verließ uns unser Dritter Mann ( er stieg allein zur Hütte ab ), so stapften wir nun zu Zweit weiter in Richtung ‘ Am Gatterl ‘. 
 
Ab hier ... weiter zu Zweit


Aber noch vor Erreichen der Scharte hatten wir genug vom spuren und stiegen durch die leichten Felsen ...

                                                          

... gerade hinauf, zu den schon von unten erkennbaren Stahlseilen, droben am Gratverlauf. Hier droben hatten wir nun den Mittenwalder Höhenweg erreicht. 

                                                     

Ein paar vorhandene Trittspuren erleichterten uns ab jetzt das vorankommen. 

Über die Mittlere ging’s hinüber zur Südlichen Linderspitze und weiter leicht abwärts zum Einschnitt des Gamsanger. Imposant steht nun der nächste Gipfel die Sulzleklammspitze vor einem. 

Diesen erreichten wir durch die schattige, steigende Querung in der Nordflanke ... 

... zuletzt über den Südhang. Den höchsten Punkt des Tages mit 2321 m hatten wir somit erreicht.

Gipfelschau in Richtung Hohe Munde

Nach einem abermaligem kurzen Abstieg nahmen wir den letzten Gipfel, die Kirchlspitze in Angriff. 



Von hier stiegen wir über 2 Gratbuckel zum Ende des mit Drahtseilen versicherten Höhenwegs. 
 
Nach den letzten 2 werds leichter

Am leichten Gratauslauf / hinten Sulzleklamm - und Kirchlspitze
Weiter rutschten wir über die Schneehänge abwärts zur Scharte des Roßangers
 
Nun geht's westseitig hinab / Arnspitzen + Leutascher Platt
Jetzt gegannen die zahlreichen Serpentinen ... durch die mit Latschen bewachsenen Westhänge hinunter zur Brunnsteinhütte. Ab hier waren wir wieder komplett – nun konsumierten wir a bisserl ... der Aprikosen - Schmandkuchen ist sehr lecker !! 
                                     

Da die Sonne leider sich schon sehr dem Horizont näherte starteten wir mit dem Abstieg. 

# Vorher gab’s noch eine Einlage mit einen sturzbetrunkenem Gast : Dieser wollte volltrunken alleine absteigen ... nach ein paar Metern kugelte er schon den Hang hinunter. Wir überredeten ihn daraufhin, das das NIE was wird ... mit dem Abstieg. So wurde er wieder hinauf zur Hütte geleitet wo ihm ein Schnaps versprochen wurde. Da der Hüttenwirt die Hütte heute zusperrte und selbst ins Tal absteigen wollte ... sahen wir bei unserer Ankunft am Parkplatz das der Hubschrauber hinauf zur Hütte flog um den Trinker abzuholen !?

-- Schnee westseitig ab ca. 1800m
-- Am Höhenweg Trittspuren
-- Heute angenehme Temperaturen


Gruß Daniel, die Tour komplett mit Hias / teilweise mit Markus

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.