B E R G H E I M A T

Samstag, 13. Dezember 2014

Gehrenspitzüberschreitung

Servus,

.. zum Klettern leider zu kalt, für Skitouren viel zu wenig Schnee ... ob das dieses Jahr noch was wird ?

Also machten wir heute mal wieder die Überschreitung der formschönen Gehrenspitze im Wetterstein, über Leutasch // heute ohne Kurzski im Gepäck !




 
Unser Ziel bei der Hinfahrt

-- Start im Ortsteil Gasse, direkt bei der Bäckerei Pichler, hier kurz gerade hinauf zum Sonnenbankerl und weiter zum Steinschlagzaun. Hier beginnt ein alter, aufgelassener kaum sichtbarer Steig ( grau übermalte alte Markierungen – Augen auf !! ),


 ...diesen steil gerade hinauf bis er etwas linkshaltend in den Beginn der SSO Rinne führt ( Nazenlehn ).
 
Die Rinne ist erreicht




Nun immer in der steilen, teilweise felsdurchsetzten Schuttrinne empor. Wir erreichten die Grathöhe etwas westlich des " Oberen Bodens " ( kl. Jagdhütte ). 



Nun links immer am Grat steil empor auf einen der zahllosen Grathöcker. 




So ging es nun im stetigen auf und ab ( falls ausweichen dann südlich ) hinauf zum Gipfel der Gehrenspitze 2367m. 

                                      

Droben :

Im Hintergrund die Kette der Mieminger
                                     

Schüsselkar Westgratturm bis Hochwanner

Leutascher 3Torspitze
Die Sonne schien zwar aber der kühle Südwind überredete uns die Gipfelpause nicht zu lang hinauszuziehen. Also alsbald Start des Abstiegs. 



Mit mehreren kurzen Gegenanstiegen am Kirchl vorbei bis zum Ende der Felsen. Der normale Steig zieht von hier in einem weitem Bogen, am Errinnerungshütterl vorbei ins Scharnitzjoch um von dort rechts abwärts durch’s Puitental zu führen. Dazu hatten wir keine Lust, also gleich nach dem Kirchl rechts die steilen schneebedeckten Hänge gerade hinunter ins Puitental.  







Weiter weglos über tragenden Schnee unter den imposanten Nordwänden der Gehrenspitze entlang, zuletzt auf den freien Boden der Unteren Lutteranger Jagdhütte. 


Die Jagdhütte - hinten die Arnspitzen

Von hier nun etwas hakelig schräg links abwärts zum Absatz des Puiteggs – zusammentreffen mit dem Normalweg vom Scharnitzjoch. 
 
Nochmal ein Blick auf die Gehrenspitze ...

.... und auf die sonnigen Südwände der Schüsselkarspitze
Nun über den guten Steig steiler hinab in Richtung Leutasch. Drunten angekommen nahmen wir den rechten Forstweg der uns flach wieder zurück nach Gasse brachte.


-- sehr lohnende Überschreitung / 1300Hm.
-- Super Aussichten, bei gutem Wetter.
-- sehr wenig Schnee

-- Zur Zeit recht einsam

Gruß Daniel / unterwegs mit Hannes

1 Kommentar:

  1. Da habt ihre diesen Dezembertag ja gut genutzt! Wir haben die Überschreitung im Frühjahr gemacht (bei deutlich mehr Schnee). Ist wirklich schön dort!

    AntwortenLöschen