B E R G H E I M A T

Mittwoch, 24. Dezember 2014

Taubenstein Süd

Servus,
 
nun war mal wieder die Weihnachtstour angesagt. Früher machten wir an diesem Tag immer eine kleine Skitour ... diese Zeiten scheinen nun wohl vorbei zu sein !? Schon letztes Jahr ging sich statt der Ski – nur eine Radltour aus. Auch das Jahr davor wurde der Tag statt im Schnee am Fels verbracht. Und auch 2014 ist an eine Skitour in unseren heimatlichen Bergen nicht zu denken.
Da unsere Zeit wegen familiären Verpflichtungen natürlich etwas begrenzt war ging sich heute nur was Kleines aus. So kam uns eine Tour hinauf zum Taubenstein gerade recht. Kurze Zufahrt, nicht so weit zum latschen ... dazu noch a bisserl kraxeln ... da heute mit einem eigentlich ‘ Nichtkletterer ‘ was ganz leichtes :
 
TAUBENSTEIN  Südgrat + Südostflanke / sehr kurze Kletterei im III .ten Grad
 
 
Start droben am Spitzingsee, nun anfangs auf dem Forstweg in Richtung Rotwand. Am Abzweig nach der Bergwachthütte blieben wir am Hauptweg und stiegen weiter .... 

Drüben am Stümpfling fahren sie Ski - wer's mag !??
... zur Unteren Maxlrainer Alm. Kurz danach rechts auf Schotterweg zum unteren Ende der großen Wiese ( im Winter Piste ). 
 
 
Über diese gerade hinauf zur Oberen Maxlrainer Alm. Von hier ist die kurze Kletterei über den Südgrat auf den Taubenstein sehr gut zu überblicken. 
 
 
Also quer hinauf zum untersten Gratausläufer. 
 

Nun beginnt der kurze Spaß
Jetzt stiegen wir über den guten, trockenen und festen Fels gerade empor. 
 


 
Die kurze Abkletterstelle ist wohl das anspruchsvollste an diesem Aufstieg ... 
 
 
... kurz danach erreichten wir schon den Gipfel 1692 m.
 
 
Wir stiegen gleich wieder das kurze Stück hinunter zum Beginn der plattigen Kletterei der SO Flanke und kletterten über diese, 
 
 
ebenfalls mit schönen Wandstellen garniert, 
 

 
nochmals empor zum Gipfel. 
 
 


 
Nun stiegen wir über den Steig hinab zum Bergrestaurant der Taubensteinbahn, nach einem Kaffee ...
 

 
Den nehmen wir noch mit
... stiegen wir noch hinüber auf den kleinen Gipfel des Rauhkopfs 1689 m. 
 

 
Da rüber und über den kleinen Sattel zu den Felsen
Weiter ging’s nach kurzem Abstieg hinüber zu den Felsen oberhalb der Ob. Schönfeldalm.
 

Wären zwar Klettermöglichkeiten / aber dubioses Hakenmaterial
Den restlichen Abstieg erfolgte über die Schwarzenkopfhütte und wieder zurück zur Unteren Maxlrainer Alm, und weiter abwärts zum Spitzingsee.
 
 
-- Wirklich sehr kurze Runde, heute sehr ruhig
-- Kletterei sehr leicht + sehr kurz
-- Seil blieb im Rucksack
-- Kaum Schnee dort droben
-- Boden gefroren, nichts batzig
 
 
INFOS   
 
 
Gruß Daniel, auf Weihnachtstour mit Eiko
 
FROHES FEST

1 Kommentar: