B E R G H E I M A T

Samstag, 28. Februar 2015

Pleisenspitze

Servus,


nachdem der gestrige Lawinenlagebericht ( LWS 1 ) eigentlich für heute sichere Bedingungen ansagte suchten wir uns eine schöne, steile nordseitige Tour heraus. Bei der morgendlichen Hinfahrt schauten wir uns noch aktuellen Bericht an und mussten zu unserem Erstaunen feststellen das ‘ wie aus heiterem Himmel ‘ auf einmal für heute die LWS auf 3 hochgestuft wurde. Vorbei war es mit unseren Plänen ... eine Alternativtour musste her. Nach einiger Beratschlagung fiel unsere Wahl auf die altbekannte Pleisenspitze im Karwendel.

 
Am Hinteren Pleisengrat


Also Fahrt nach Scharnitz und von dort auf kleiner Straße hinauf zum Parkplatz direkt beim Gasthof Wiesenhof ( Gebühr 5.- Euro, davon 3.- Verzehrgutschein ). Start direkt von der Straße über den Forstweg in Richtung Pleisenhütte. Schon hier im Tal hatte es gute 10 cm Neuschnee auf dem alten eisigen Altschnee. Gemütlich stiegen wir nun den Weg empor. Nach dem Flachstück ( Jagdhütte ) ...

... ging’s dank einiger direkter Abkürzer rasch aufwärts. 



Das letzte Stück wieder über den Weg zur offenen Pleisenhütte. 

Das Wetter trieb uns nicht zur Eile und so machten wir dort einen Einkehrschwung, bei Kaffee und Kuchen. 

Super gestärkt machten wir uns an den restlichen Aufstieg. Zwischen Latschen führte uns die frische Spur in Richtung Hinteren Pleisengrat. 




In einem Rechtsbogen erreichten wir den nun freien Rücken und blieben diesem bis knapp unter dem Gipfel treu. 


Kurz einmal ein freier Blick zum Gipfel



Nicht mehr weit
Die letzten 30 Hm legten wir zu Fuß zurück. Hier droben war es recht zapfig ... und die Aussicht tendierte leider gegen Null. 




Das war's mit der Aussicht
Also schon bald zurück zu den Ski und Beginn der Abfahrt. Hier droben hat es wohl in der letzten Nacht gut 20/25cm frischen Schnee gemacht ... trotzdem fuhren wir über die obersten freien Hänge mit ‘ angezogener Bremse ‘ ab. Zu groß war die Gefahr auf einen der frisch versteckten Steine zu knallen. So fuhren wir gemächlich etwas rechts des Rückens ab. Das Glück war auf unserer Seite ... kein Feindkontakt. Ab dem Erreichen der Latschenhänge wurden wir mutiger und suchten uns jeweils die beste Linie hinunter zur Hütte. 



Von der Hütte blieben wir dem Weg bis zur ersten Linkskurve treu und von hier rechts in eine Waldschneise abzudrehen. Auch hier ging’s fein hinab. 





Nach abermaligen Erreichen des Weges blieben wie diesem meist treu bis zum Erreichen der Autostraße.




-- Bei den heutigen Bedingungen war’s eine feine Tour

-- Alles schön frisch eingeschneit ( ganz drunten taute es schon wieder langsam )
-- Der frische Schnee ist recht gleichmäßig gefallen, ohne großen Windeinfluß / bis jetzt !

-- Abfahrt heute durch meist unverspurtes Gelände

-- Im obersten Hang auf Steine achten ( beim Aufstieg sichteten wir Einige )

-- Ab Erreichen der Latschenhänge eigentlich ‘ Steinsicher ‘

-- Pulverschnee auf harter Unterlage – sehr gut zu fahren

-- Auf den untersten Höhenmetern wurde der Schnee schon wieder schwerer

INFOS   

Gruß Daniel, auf der Pleisen mit Hannes und Hias

Kommentare:

  1. Servus,
    coole Tour, aber "aus heiterem Himmel"? Sowohl der österreichische als auch der bayerische LWD hat am Freitag von einem Anstieg der Lawinenstufe abhängig von der Schneemenge, die in der Nacht auf Samstag fällt prognostiziert. Außerdem hat der Wetterbericht schon seit Mitte de Woche für Samstag schönes Wetter von Westen vorhergesagt, also sollte die Sicht an dem von euch gewählten Gipfel nicht verwunderlich gewesen sein.

    AntwortenLöschen
  2. Immer wieder schön, die Pleisenspitze. Nur die exzessive Nebelbeleuchtung des Gipfelkreuzes ist mir neu. ;-)

    Schöne Grüße
    Hannes

    AntwortenLöschen
  3. LLB vom Freitag :
    Hinweise und Tendenz:
    ” Heute ist es anfangs noch heiter, ehe von Westen her neue Bewölkung mit etwas Schneefall aufzieht. Die Temperaturen liegen in 2000m um - 9° C. Je nach Umfang !? der Niederschläge und des aufkommenden Windes kann die Lawinengefahr für morgen Samstag wieder ansteigen “.
    ( aber von 1 auf 3 ?, das war scho a bisserl überraschend = aber nicht für die Schneehenne ! )

    AntwortenLöschen
  4. Mir ging es leider genauso. Dass die Warnstufe auf 3 ansteigen würde, hätte ich nicht erwartet. Genauso wenig hätte ich gedacht, dass es 25cm Neuschnee geben würde (es war immer von ca. 10cm die Rede). So mussten wir dann leider auch unsere Tour von Wildbad Kreuth zur Gufferthütte am Halserspitzgrat abbrechen... Bericht kommt in den nächsten Tagen :)

    Gruß

    Rebecca

    AntwortenLöschen