B E R G H E I M A T

Samstag, 8. August 2015

' Leuchsführe ' mit Varianten an der Scheffauer Nord

Servus
Bei den momentan doch recht hohen Temperaturen sollte es heute was schattiges sein – und dazu etwas nicht allzu langes ... wg. der Gewittergefahr. Da fiel mir die Scheffauer Nord ein – den Ostlerweg hatte ich vor langer Zeit schon einmal durchstiegen also nahm ich mir heute die Leuchsführe als Ziel vor. Eine recht leichte Kletterei, eher schon als Kletterwanderung zu bezeichnende Linie.
 
Kraxeln über der Kaindlhütte - im Schatten !
‘ Leuchsweg ‘ II/III- 400 Hm 2-3 Std.   // ich legte noch ein paar Varianten bis IV ein und benötigte leider nur eine dreiviertel Stunde

Auffahrt : Start in Kufstein am Ende der Mitterndorferstrasse, hier begrenzter Parkraum. Nun über den guten Forstweg mit dem Radl aufwärts ... am Krampuswandl vorbei ... später links haltend ... 
 
Blick über's Kaiserbachtal ins Inntal
... an der Duxeralm vorbei bis zum Zusammentreffen des Wegs vom Aschenbrenner Haus. Hier schon der erste freie Blick auf die schattigen Nordwände. 

Nach kurzer Abfahrt weiter stets am Hauptweg ... an der Steinberghütte vorbei zur Kaindlhütte ( 10,5 Km ).

Aufstieg : Hier an der Kapelle parkte ich das Radl ...

... und weiter ging’s, mit heute leichtem Gepäck, in Richtung Zettenkaiser in den Großen Friedhof. 

Hier im Schotterkar hielt ich mich ganz links und stieg zum Einstieg auf. 

Nach tauschen des Schuhwerks kraxelte ich stets rechts der kaum ausgeprägten Schlucht ...

4 antike Hakl gesichtet
 ... über Rippen und Wandl aufwärts um dann links in Richtung der dunklen Gipfelwand zu gelangen. 

 
Schöner Blick zum Zettenkaiser
Hier nun waagrecht rechts hinüber ...

... und nach einer weiteren Stufe ...
... hatte ich den Beginn der Gipfelschlucht erreicht. 

Hier trifft man kurz auf einen Standplatz der Route ‘ Nordwandliebe ‘. Jetzt kletterte ich die Schlucht empor ... 


... das eine oder andere schöne Felswandl linkerhand nahm ich noch mit. Als ich die Scharte ( mit gespanntem Seil ) des Schafflersprung sah ...
 
Da geh ich net rauf
... bog ich links ab ... hier gab’s noch schönen Fels ... 

... so vermied ich den Westgrat ! Den Gipfel nahm ich direkt von Norden und stieg direkt beim Gipfelkreuz des Scheffauer 2111 m aus. 

Die Sicht war heute nicht die allerbeste – trotzdem war der Blick auf die nähere Umgebung möglich. Auch die Temperatur war hier droben noch ganz erträglich.
AUSBLICKE :


Abstieg : An der Kegelstatt vorbei zum Wegkreuz und links über den versicherten Widauer Steig ...

... hinunter zur Kaindlhütte. Hier hatte es schon wieder fast tropische Temperaturen ... nur unter dem Schirm konnte ich es aushalten und mir etwas Flüssiges bestellen. 

Direkt zum Mittagsläuten schwang ich mich auf mein Radl und abwärts ging’s ... genau wie Auffahrt ... hinunter nach Kufstein.
 
Schee war's
Da der Tag noch jung war ging’s, in München angekommen, mit meiner besseren Hälfte noch per Pedes hinunter an die Isar zu Baden. So stell ich mir einen erfüllten Tag vor !
-- Nette Kraxltour ohne großen Anspruch
-- Wegfindung eigentlich ganz easy
-- Meist recht guter fester Fels
-- Vormittags ist die Route und der Widauer Steig im Schatten
Gruß Daniel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.