B E R G H E I M A T

Sonntag, 30. Oktober 2016

Runde über die Aufackers

 
 
Servus,
 
heute morgen nebelte es mal wieder in München, so entschlossen wir uns ganz spontan in die Berge zu fahren. Laut diverser Webcams schien dort schon die Sonne.
Staufreie Fahrt hinauf nach Oberammergau – Ziel war der Aufacker, dieser steht inzwischen schon fast jeden Herbst auf unserem Tourenplan : meist sonniger Aufstieg auf einen nicht so sehr überlaufenen Buckel.
 
Es wurde ein schöner Tag
Fahrt am Wellenberg nähe der Laberbahn. Über den schönen Weg hinauf ... 
 
 
... über den Stockhang ... queren von 2 Forstwegen ...
 
 
... östlich unter dem Gschwandkopf 1476 m entlang. Sonst liefen wir immer an diesem vorbei, heute machte ich einen kurzen, weglosen Abstecher hinauf. 
 
 
Außer einem mickrigen Steinhaufen und einer beschränkten Sicht zum Laber eigentlich unlohnend. Kurz zurück zum Weg und das letzte Stück hinauf zum Gipfelkreuz des Gr. Aufacker 1542 m
 

 
Da die Aussichtsbankerl schon besetzt waren zogen wir gleich weiter. Östlich entlang der freien Schneise ...
 
 
... zur grasigen Erhebung des Kleinen Aufacker 1533 m. Hier ließen wir uns auf der einladenden Wiese nieder und genossen die wärmende Sonne. 
 
 
Um nicht den gleichen Weg als Abstieg zu benutzen entschlossen wir uns irgendwie nach Süden ins Tal durchzuschlagen – wird scho gehn ! Durch eine anfängliche Schneise genau nach Süd ... hier ein paar Trittspuren ... bis schon bald ein Forstweg auftauchte. Hier nicht links sondern geradeaus ... aber schon bald endete dieser Forstweg. In gleicher Richtung, nun weglos ...
 
 
... auf einem Rücken hinunter. Nach einiger Zeit bogen wir rechts in den abfallenden Wald ein. Wir hielten uns immer südwärts mit leichter Tendenz nach links. 
 
 
Wir befanden uns im Waldstück zwischen dem Himmelreichgraben und der Graflaine. Nach einiger Zeit tauchte unter uns das rötliche Dach einer Jagdhütte auf. Darauf hielten wir nun zu und erreichten an dieser wieder sicheren Boden ( Forstweg ). 
 
 
Nach nochmaliger kurzer Rast mit Bankerl + Tisch + Brunnen folgten wir kurz dem Forstweg nach links bis zu Wegweiser ‘ Oberammergau ‘ dieser leitete uns rechts über Karrenweg zu einer kleinen Hütte bei großer Freifläche. 
 
 
Über diese leicht linkss quer hinüber und nach Eisengatter wieder über schlamigen Karrenweg hinunter ins Tal der Großen Laine. Dieser erreichten wir bei einer kleinen urigen Hütte. 
 
 
Nun folgten wir dem Weg am Bach entlang und kamen genau an der Laberbahn heraus.
 
 
-- Wirklich schöne Runde
-- Abstieg interessanter als über die westl. Variante ‘ Drei Marken ‘
-- Ab den Gipfeln waren wir alleine, auch bis dorthin hielt es sich sehr in Grenzen mit de Leit
-- Das Wetter wurde wie erwartet immer besser und ermöglichte mir nochmal einen T-Shirt Tag
 
 
KARTE    
 
Gruß Daniel, auf Herbsttour mit Alexandra

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.