B E R G H E I M A T

Samstag, 1. Oktober 2016

‘ Has – Hofer – Trail ‘ durch die Scheffauer N-Wand

Servus,

heute ging es nochmal, wohl das letzte Mal in diesem Jahr, durch eine schattige Nordwand. Ziel war die erst Ende August 2016 eingerichtete Route :
‘ Has – Hofer – Trail ‘  mit 400 Hm / 16 Seillängen / Stellen V- meist leichter

Mit den Radln von Kufstein über die Duxer Alm hinauf ... zur noch im Schatten liegende Kaindlhütte. 
Nun zu Fuß über den Steig in Richtung Zettenkaiser bis sich der Blick ins Kar unter unserer heutigen Wand öffnete. 
So bald wie möglich querten wir durch den weiten Geröllkessel, von rechts hinauf zum Einstieg.

In der Route ‘ Nordwandliebe ‘ (  2014 gleich nebenan waren 2 Seilschaften am Werke, wir hingegen Glück und hatten die neue Route für uns alleine !

Über guten griffigen Fels starteten wir ... 

... die Temperaturen waren trotz der nordseitigen, schattigen Ausrichtung heute kein Problem. 
 



Die ersten beiden Längen machten richtig Lust auf mehr.







Nach dem Standplatz im Kamin ging es aber erst einmal über die einzige nicht so schöne Länge empor. Wir hatten Glück, da sie lt. Topo oft nass sein soll ... bei uns nur a bisserl. Bei Nässe wird dies wohl die Schlüssellänge sein – leicht abdrängende Kletterei.



Oberhalb erwartete uns nun genussvolles Steigen über leichten, doch meist festen Fels. 
Toller Blick hinüber zum Zettenkaiser


 
Auch in den 3er Längen schöne Kletterei
Nach der ersten Querung über leichtes Gelände erwartete uns nochmal ein schönes Wandl und nach erreichen eines Grats erhaschten wir die ersten Sonnenstrahlen. 
 
Scheilschaft drüben in der ' Nordwandliebe '
Nun ein kurzes abklettern und hinüber zu Standplatz unter dem nächsten Turm. Hier schlängelte sich die Route schön empor. 

Kurz danach das Wandbuch und weiter quer hinüber unter den letzten leichten Pfeiler. 

Über diesen erreichten wir den letzten Standplatz / hier endet auch die Heimatliebe. Nach Aufnehmen der Seile turnten wir über den leichten Grat – mit Schafflersprung hinüber zum nicht mehr weit entfernten Gipfel des Scheffauers 2111 m.



Die Aussicht war heute leider etwas getrübt.



Abstieg über den teilweise versicherten Widauersteig ...
 
... ins Schuttkar – 

... und weiter hinunter zur Hütte. 
Nochmal ein Blick hinauf zum Scheffauer
Nach der sonnigen Einkehr ...
 


... war der Rest der Tour nur mehr ein genüssliches hinausrollen ( kurzer Gegenanstieg ) hinab nach Kufstein.


-- Schöne Klettertour mit Bohrhakenabsicherung

-- Wir durften lt. Wandbuch heute die 8.te Begehung machen

-- Bis zur 9.ten Seillänge je 2 Hakl am Stand, danach nur noch jeweils Einer

-- Der jeweils nächste Hakl meist in Sichtweite – wen man ihn erkennt !

-- Meist guter fester Fels ( außer in der 3.ten und in der 10.ten )

-- Auch in den vermeintlich leichten Längen ansprechende Steigerei

-- Bewertung eher streng
Gruß Daniel, seit längerer Zeit mal wieder mit Hannes

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.