B E R G H E I M A T

Sonntag, 7. Mai 2017

Zack – rauf und runter / Kofel

 
Servus,
 
da ich heute um 13 Uhr zu einem runden Geburtstag eingeladen war gab es heute nur eine kurze, ungeplante Spritztour. Eigentlich wollte ich schon gar nicht los – draußen regnete es und für die Berge wurde eigentlich Dauerregen vorhergesagt. Aber was ‘ muss das muss ‘ !
 
Ein paar Schnecken beim Klettern - viel war heut net los
So fuhr dann doch los – auf der Autobahn regnete es munter vor sich hin ...
 
 
... aber als ich in OGau ankam gab es eine Regenpause. Ob das hält ?
 
Ohne Gepäck nur mit Regenjacke ausgestattet startete ich ... 
 
 
... über die Wiese bei Döttenbühl und im Wald mittels zahlreicher Kehren über den Wanderweg bis zum erreichen der Querung über die Schuttreise. Hier verließ ich den Weg nach rechts zu den Südwänden des Kofel. 
 
 
Entlang der Felsen folgte ich steil den Steigspuren. 
 
 
Nach dem Abzweig zum leichten Kletterweg der ‘ Linken Achsel ‘ weiter entlang der Felsen ...
 

 
... und um ein Eck stets rechts der Schuttrinne empor. 
 
Droben beim querliegenden Baum ist der Normalweg
Hier droben traf ich nun auf den Normalweg genau dort wo der drahtseilversicherte Steig zum Gipfel beginnt. 
 

 
Über diese nun hinauf zum Gipfel des Kofel 1342 m.
 

 
BEGRENZTE AUSBLICKE :
 
Hinunter nach OGau

Hinüber zur Notkar

Über Ettal ins Ester
Kurz hinunter zum Kofelhütterl ...
 
I versteh die Leit net - lassen in dem Hütterl ihren Dreck liegen ???
... und zurück durch die Schrofenflanke zum Wanderweg. Über diesen in weit ausholenden Kehren bis zur Querung des Schuttstroms. Hier nun wieder vom Weg ab und gerade hinunter ... 
 
 
... anfangs zügige Schuttrutscherei später ebenso flott durch die Laubrinne. An den ersten Bäumen wieder links zurück auf den Wanderweg und in ein paar Minuten hinab zur Wiese und zum Parkplatz.
 
Glei drunten - die Regenjacke war zum Glück umsonst dabei !!
-- Ein kurzer zügiger Bergbesuch / nach 70 Minuten hockte ich wieder im Wagen und kam somit pünktlich zur Feier
-- Wege teilweise batzig / kein Schnee
-- Die Regenpause hielt durch
-- Aufstiegsvariante nicht bei Hochbetrieb machen eventl. Steinschlag ( durch die Rinne hinunter zur Querung des Wanderwegs ) bei nicht umsichtiger Gehweise ( man kann diesen aber eigentlich gut vermeiden !? )
 
 
 
KARTE 
 
Gruß Daniel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.