B E R G H E I M A T

Dienstag, 3. Juli 2018

‘ Schee is ... do herom ‘ Wendelstein Westwand

Servus,
heut ging’s zum kraxln in die Bay. Voralpen. Ziel war eine feine Kletterei durch die imposante Westwand des Wendelstein. Da der Wetterbericht ab Mittag unter Umständen Regenschauer vorhersagte entschieden wir uns den Zu – und Abstieg im Schnellmodus zu absolvieren und somit die Kletterei am Vormittag zu schaffen. 

So ging es ( eigentlich nicht mein Stil aber es war superbequem ) mit der Wendelsteinbahn zackig hinauf.
Jetzt stiegen wir ein Stück abwärts ...

... um schon bald unter die linke Westwand und zum Einstieg zu gelangen. 

Hier ließen wir die Rucksäcke und die Schuhe liegen, wir hofften uns abseilen zu können.
 
Die ersten 4 Seillängen
Nun begann die Kletterei :
  SCHEE IS  .... DO HEROM       6 Seillängen        VII +/VIII-
Schon in der ersten Seillänge ging es gleich gut zur Sache aber Dank der perfekten Absicherung machte es Laune. 




Am ersten Stand tropfte es noch etwas herab und so wurde der Beginn der nächsten Seillänge eine eher delikate Angelegenheit. 




Nach den ersten beiden Länge legte sich das Gelände etwas zurück ohne aber viel leichter zu werden. Nach der scharfen Rißseillänge ...



... kam nochmal eine schöne Plattenlänge ...


... um auf ein schmales Band auszusteigen. 

Hier 2 Standplätze dicht nebeneinander – wir nahmen den Rechten. Jetzt nochmal eine schöne Länge mit kurzer Plattenquerung kurz vorm Stand. 


Nach dem nächstem Aufschwung kommt gleich ein Standplatz ( links aussteigen möglich ) diesen überkletterten wir aber und folgten den Bohrhaken noch weiter hinauf zum letzten Standplatz. 

In der letzten Länge frischte der Wind mächtig auf und es schaute so aus als ob es jeden Moment zum regnen beginnen könnte. So entschlossen wir uns auf das Abseilen zu verzichten – bei Regen wäre dies wahrlich kein Spaß. Also stiegen wir ...
 
... mit den Kletterpatschen durch leichtes Gelände hinauf zum Gipfel. 

Hier nun über den breiten Touristenweg hinunter zur Bergstation. 

Jetzt hieß es nochmal zu den Rucksäcken absteigen, unser komplettes Klettermaterial deponierten wir in der Station. So ging’s wieder unter die Westwand ... mein Kletterpartner barfuß !! Als seine Sohlen nicht mehr weiter wollten opferte ich mich und stieg den Rest alleine zu den Rucksäcken. 

Nun wieder mit den bequemen Schuhen nahmen wir den abermaligen Anstieg hinauf zur Station in Angriff. Diesmal wählten wir die weglose Aufstiegsvariante stets am Wandfuss entlang. 

Mit der Bahn ging es nun schlussendlich wieder ins Tal.
-- Wendelsteinbahn  Rauf/runter  23,50 Euro abzüglich 3 Euro Parkgebühr // erste Fahrt um 9.15 Uhr
-- Perfekte Kletterei in meist sehr gutem Fels
-- Sehr gute Absicherung
-- Die 2 Anfangslängen sind schee steil
-- Da der Beginn der 2.ten Länge teils nass war ging die Route bei mir nur VII A° ( frei VII+/VIII- )
-- Das Wetter hielt widererwarten komplett durch

Hier gibt's nichts geschenkt
Gruß Daniel, in der West mit Tobias

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.