B E R G H E I M A T

Montag, 3. Juni 2019

Achselköpf und Beigenstein / Radl + zu Fuß

Servus,
 
heute bei den hohen Temperaturen zogen wir einer Radl/Skitour mit dem dazugehörigem Frühstart lieber eine griabige Runde in schneefreien Gefilden vor. Auch zum klettern war es uns in den talnahen Gebieten zu warm. Also : Fahrt über Tölz und Lenggries zum Weiler Langeneck / kurz danach guter Parkplatz.
 
Nun mit den Radl wieder ein Stück retour und nach der Brücke links, anfangs auf Teerweg hinein ins Schwarzbachtal. Mit kaum merklicher Steigung ging es nun immer westwärts bis der Weg, nun Schotter sich langsam hochschraubte. Immer am Hauptweg bleibend, an der Dora Kiessling Hütte vorbei, erreichten wir schon bald den Wendehammer am Ende des Forstwegs. Weiter ging’s nun auf fahrbarem Steig ...
 
 
... an der Raut Alm vorbei hinab zum Schwarzenbach. Über die ‘ Maicher Bridge ‘ ...
 
 
... und über das kurze Schiebestück hinauf zur Unteren Orterer Alm. 
 
 
Von hier nun steiler hinauf in den Langenecksattel. 
 
Unser erstes Ziel kommt in Sicht
Ab hier nun wieder gut fahrbarer Forstweg. 
 
 
In einem weiten Bogen ging es jetzt hinüber bis zur Vorderen Scharnitz Alm, 
 
 
... hier Radldepot ( 16 Km ). 
 
 
Weglos hinauf zum oberen der 2 Kreuze. 
 
 
 
Weiter über den leicht übersehbaren Jägersteig unter die Südwände ...
 

 
... und links hinaus zur Grathöhe in der Nähe des Rotöhrsattel. 


Ein Schneefeld versperrte den direkten Aufstieg zur Grathöhe, also rechts durch den Fels
Kurz am Hauptweg bis wir gerade hinauf zum höchsten Punkt der Achselköpfe 1709 m steigen konnten.
 

 
AUSBLICKE :
 


 
Nach geraumer Zeit stiegen wir über den Steig wieder hinunter ...
 
Hier gibts auch einige Bohrhakenrouten
... zum oberen der 2 Kreuze. Nun entschieden wir uns noch einen kleinen Buckel anzuhängen. 
 
 
Kurzer Abstieg mit schneller Variante ...
 
 
... und über den bewaldeten Höhenzug zum Gipfelkreuz des Beigenstein 1518 m.
 
 
AUSBLICKE :
 
In der Tiefe die Hint. Krottenalm

Blick zurück zum Achselkopf
Nun querten wir die Südhänge und erreichten so recht problemlos ...
 
 
... wieder die Scharnitz Alm und unsere Radl. Nun rollten wir auf dem Auffahrtsweg zurück bis zum Langenecksattel. Hier nahmen wir nun den rechten Weg. Dieser brachte uns recht steil hinunter ins Tal der Jachenau. Nun folgte nur mehr das zurückstrampeln auf der Talstraße ( heute ohne viel Verkehr ) ...
 
 
... zurück zum Ausgangsparkplatz.
 
 
-- Schöne, abwechslungsreiche Runde ( insgesamt 31 Radlkilometer / bei 1350 GesamtHm )
-- Alles gut zu fahren ( beim Aufstieg ein paar Minuten Schiebeweg ) die Abfahrt vom L.E.Sattel in die Jachenau ist recht steil !
-- Außer einem netten Ehepaar welches wir trafen waren wir ganz allein auf weiter Flur
-- Schnee spielt keine große Rolle mehr / Zeit wurde es !
 
 
 
KARTE 
 
Gruß Daniel, auf schöner Runde mit Toni

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.