B E R G H E I M A T

Samstag, 7. September 2019

Weglos zum Brünnstein, die etwas spezielle Tour !

 
Servus,
 
alle hochtrabenden Kletterpläne  wurden heute von diesem Sauwetter fortgeschwemmt ! So blieb uns nur eine sprichwörtliche Feuchtwanderung als Alternative übrig. Ziel war der Brünnstein ... dann aber wenigstens weglos. Wen wir schon bei diesem greisligen Wetter in die Berg ziehen – dann wollten wir es uns so richtig geben !
 
Wer's braucht ?  ... wir schon !
Start kurz unterhalb des Berggasthof Buchau ( kleine Straße von Oberaudorf ) bei Parkplatz mit ‘ Holzlocheinwurf ‘ :
 
 
Nun folgten wir nur kurz dem steilen Teerweg ...
 
 
... westlich bis zur Brücke über den Längautalbach. 
 
 
Diesen Wasserlauf hatten wir als unseren Aufstiegsweg im unteren Teil geplant. 
 
 
 
 
Die untersten Wasserfälle umgingen wir knapp rechts durch steiles Waldgelände. 
 
 
Später dann im Bach aufwärts ...
 


 
... bis wir freies Gelände erreichten und das Bacherl sich verlief. 
 
 
Nun hinauf zur Wechselberg Alm ...
 
 
... und hinter dieser gerade empor durch die steilen Nordhänge. 
 

 
Steiles Gras wechselte sich mit kurzen Waldpassagen ab. 
 

 
Der Regen nahm nun deutlich zu und in gleichem Masse die Sicht ab. Irgendwann erreichten wir dann doch die Nordwände des Brünnstein. 
 
 
Unterhalb dieser ging’s weiter rechtshaltend aufi ...
 
 
... bis wir den kurzen drahtversicherten Aufstieg zum Gratverlauf erreichten.
 

 
Nachdem wir droben waren hatten wir nicht mehr weit ...
 
 

... zum ersten Gratbuckel, dem Peterskopf. 
 
 
Gleich weiter hinüber zur nächsten Erhebung dem Paulskopf 1633 m. 
 
 
Nun war es nicht mehr weit zum Kreuz ...
 

 
... und der kurz dahinter stehenden Kapelle am Brünnstein 1619 m. 
 

 
Da es gerade eine Regenpause gab nutzten wir diese und nahmen gleich den Abstieg in Angriff / an ein längeres Verweilen hier droben war eh nicht zu denken. 
 
 
Über den leichten Klettersteig hinab zum Brünnsteinhaus. 
 
 
Hier gab’s erst einmal trockene Klamotten und ein warmes Getränk. Auch den Abstieg wollten wir nicht auf ausgetretenen Wegen hinter uns bringen. Also folgten wir nur kurz dem Steig in Richtung Groß - /Schoißer Alm bis zum deutlichen Wegknick beim Aussichtspunkt mit Bankerl. 
 
 
Hier nun rechts weglos gerade hinunter. Anfangs über Wiesen, 
 
 
... später folgten wir dem sich etwas zusammenziehenden Gratverlauf ostwärts. 
 
 
... Felswänden ausweichend suchten wir uns den vermeintlich besten Weg. Etwas mühsam ging’s durchs Gelände hinunter  ...
 

 
... aber irgend wann erreichten wir wieder den Längautalbach, noch oberhalb der Wasserfälle. Ein alter verhauter Karrenweg ersparte uns den unteren steilen Teil und wir trafen wieder auf den Teerweg. Diesem nun hinab nach Buchau zur 2.ten Einkehr mit deftiger Belohnung.
 
 
 
 
-- Heute bei dem Wetter eine grenzwertige Wanderrunde / 1000 Hm
-- Schee batzig und rutschig war’s
-- Wirklich alles wurde heute schee nass !
-- Trotzdem hat’s uns großen Spaß gemacht
 
 
 
 
KARTE  
 
Gruß Daniel, bei Sauwetter unterwegs mit Hias und Eiko

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.