B E R G H E I M A T

Samstag, 26. Oktober 2013

' Böser Steig ' Benediktenwand


Servus,
da ich heute bis Mittag beruflich verhindert war, gings erst später hinaus in die Berge / besser später als garnicht - bei dem tollen Wetter fast ein Muß !
Ziel war die Benediktenwand von Süden ... mit Radl und Aufstieg über den unbekannten Bösen Steig zum Rotöhr Sattel.
 
Kaiserwetter auf der Benewand

Start : Von Lenggries in Richtung Jachenau, im Weiler Langeneck geparkt. Noch vor der Brücke beginnt der Weg westlich hinein ins Tal des Schwarzen Bachs. Um 13.30 startete ich - wird sich schon noch ausgehen !?
Auffahrt : Anfangs auf der Teerstraße ...
... recht flach taleinwärts, später wird sie zum Schotterweg und etwas steiler. An der Dora Kiessling Hütte vorbei bis zu Weggabelung, hier Wegweiser links ' Langeneck Sattel ' ... diesen Weg weiter bis zu Holzplatz. Nun wird der Weg zum Steig ... 
...aber noch gut fahrbar etwas hinab zur Raut Alm. 

Ab hier ca. 5 - 10 Minuten Schiebe - und Tragestrecke, über den Bach in Richtung Orterer Alm.
Hier beginnt wieder ein Forstweg, steil und ruppig führt dieser hinauf zum Langeneck Sattel. Nun wird's wieder gemütlicher, in einem weiten Bogen ...
 
Blick zurück, das Tal des Schwarzen Bachs 


...wird das Tal westlich umfahren, Abzweiger ( Bichler Alm ) ignorieren ... immer in Richtung Scharnitz Alm halten. Die Vordere Scharnitz Alm bleibt rechts oberhalb liegen, kurz danach ist an der Hinteren Scharnitz Alm das Wegende erreicht ( 16 Km ). Ein wunderschönes Platzerl hier droben - umrahmt von den Felsen der Benewand und den Achselköpfen.
Aufstieg : Von der Alm hatte ich einen guten Überblick auf die felsdurchsetzte Flanke die zum Rotöhr Sattel hinauf leitet. 
Große Infos über den Bösen Steig waren nirgends aufzutreiben, weder im AVF noch im Netz ( außer einer Begehung s.u. ). Also das wird schon ... von drunten schauts zwar wild aus ... aber es sollte sich wunderbar auflösen. Von der Alm geradezu auf die Felsen zu, von rechts nach links am Wandfuß gings ganz gut ( Wildwechsel - Steigspuren ? ). Ganz links außen zum Beginn des Bandes ... dieses entpuppte sich als wunderbar zu gehende breite Rampe ohne weitere Schwierigkeiten - nichts mit UIAA, nur ausrutschen sollte man nicht. Da heute aber alles wunderbar trocken war hielt sich diese Gefahr in Grenzen. Von drunten sieht man schon den markanten Felsturm ( alte Normalhaken an der Westkante desselben entdeckt ) ... dort gings nun hinauf. Hinter diesem ( links ) zum Scheitel und weiter zum Sattel ... Latschengassen ermöglichen einen Durchstieg zum Wanderweg. Diesen gings nun links über den sogenannten Ostanstieg ( Drahtseile ) rauf zur Grathöhe und weiter rauf zum Gipfel.
Nach dem schweißtreibenden Aufstieg pfiff hier droben ein unangenehmer kühler SW Wind. Mit einem frischen T-Shirt und einer dünnen Jacke gings dann doch ... der Ausblick war heute mal wieder bombastisch.
Abstieg + Abfahrt : Als Abstieg wählte ich den Steig ( Altweibersteig ) hinab nach Süden, direkt beim Gipfelhütterl startet dieser. Nach dem Steilstück umrundet er die Höllgrube und führt über Wiesen hinab zur Bichler Alm, von hier folgte ich dem Verbindungssteig links zur Hinteren Scharnitz Alm. Nun gings mit dem Radl entlang des Auffahrtswegs zurück zum Langeneck Sattel, hier folgte ich dem Forstweg steil hinab nach Petern/Jachenau. Drunten angekommen gings über die ruhige Autostraße links zurück zum Startpunkt.
---- Eine Tour die Alles hat : Radlauffahrt mit Schiebe-/Tragestrecke, Flachstücke aber auch steile Rampen // wegloser unbekannter Aufstieg über eine wilde Flanke // normaler Wanderweg // einen tollen Aussichtsberg // genügend schöne Hütten zum Rasten // schneidige Abfahrt // im Tal nochmal ein Stück zum Tempo machen // insgesamt knapp 32 Km bei gut 1200 Hm ----
Alles halb so wild

Links des Turms gehts hinauf

Toller Blick zur Hinteren Scharnitz Alm / Radldepot

Blick im oberen Teil zurück

Im Rotöhr Sattel - alles gut

Kirchsteine ( li. ) und Achselkopf

Am Gipfel der Benewand

Die Tutzinger Hütte liegt schon im Schatten

Markant - der Guffert

Beim Abstieg über den Altweibersteig

Bichler Alm, beim Tannenbaum links .....

... zum Steig, zurück zum Radl

Im Tal, da kann man es nochmal laufen lassen
Gruß Daniel

Kommentare:

  1. Wir waren auch oben, ganz klassisch durchs Leinbachtal zu Fuß. Drei Kinder, wovon 2 zu tragen waren - eigentlich wollten wir auf der Tutzinger übernachten, aber wg. Hund wollten sie uns ein Kellerabteil als Zimmer verkaufen. Also sind wir wieder abgestiegen - insgesamt 6 Std als Packesel unterwegs.

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab den Bösen Steig in meinem Büchlein mit UIAA I-II bewertet. UIAA I auf jeden Fall, II wenn du aufs Band weiter rechts raufsteigst. Dann gibts auch noch einen anderen Jägersteig durch die Südseite (nicht der Altweibersteig)

    AntwortenLöschen
  3. Sehr interessanre Variante, um auf die Benewand zu kommen! Danke für die Beschreibung.

    AntwortenLöschen