B E R G H E I M A T

Dienstag, 19. Mai 2015

Rauchköpfel

Servus,


nach der gestrigen Schönwettertour gab’s heute das Kontrastprogramm. An eine längere Bergfahrt oder gar eine Klettertour war heute nicht im Entferntesten zu denken. So entschied ich mich für eine kurze Radl + Wandertour am Alpenrand.
Der Beginn war ' trocken ' ... noch !

Am südlichen Ortsrand von Schlehdorf parkte ich meinen Wagen beim Holzplatz ... noch war es trocken ! Nun gings mit dem Radl in südliche Richtung weiter bis mich Wegweiser zum Herzogstand/Heimgarten wiesen. 

Über den guten Forstweg in ein paar Kehren hinauf in den ‘ Felsenkeller ‘ ... im Winter eine Rennrodelbahn. Nun stets am Hauptweg durch dichten Wald aufwärts. Bald schon kam der Abzweig des Pionierwegs auf den Herzogstand ... weiter in Richtung ‘ Heimgarten über Oberkaserfleck ‘ ... am Ausichtspunkt des Rautecks vorbei ...
 
Hinten der Starnberger See

Blick zum Rötelstein
... bis zum Wegende im hintersten Talschluß. 

Nun stieg ich zu Fuß empor zur Hirtenhütte ( Holzkreuz ). Das Gewölk drückte nun immer weiter herab und leichter Regen setzte ein – fein. 

Nach Überwindung der Stufe ging’s flacher westlich hinüber zum Schlußanstieg auf den Heimgarten. 
 
Der Gipfel des Heimgarten hat sich dick eingehüllt
Da der Regen aber inzwischen stark zugenommen hatte verzichtete ich auf den restlichen Aufstieg auf denselben. Statt dessen bog ich in dem Wiesensattel, hier kommt von Norden der Steig von der Käser Alm herauf, rechts ab und hatte somit nach ein paar Minuten den unscheinbaren Gipfel des Rauchköpfel 1508 m erreicht. 


Jetzt wird's aber richtig ungemütlich
Das Wetter verschlechterte sich immer mehr – also gleich wieder retour. 



Auf gleichem Weg erst einmal zurück zur kleinen Hirtenhütte – hier unter dem Vordach war es wenigstens trocken. 

Nachdem ich mir frische, trockene Kleidung gegönnt hatte schaute schon wieder alles etwas besser aus. 
 
Jetzt ist er da - der Dauerregen !
Nach kurzer Rast machte ich mich an den restlichen Abstieg zum Radl ... 
 
Nun ist wirklich alles DICHT
... bei anhaltendem Regen fuhr ich über den Auffahrtsweg zurück zu meinem trockenen Wagen.


-- Kurze, eher unbekannte Tour zu einem nördlich des Heimgarten stehenden Verlegenheitsgipfel

-- Auffahrt knapp 6 Km / insgesamt 900 Hm



Gruß Daniel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.