B E R G H E I M A T

Sonntag, 10. Mai 2015

Soiernspitze Radl + K.Ski

Servus,
 
nachdem mein heutiger Tourenpartner etwas schwächelte bin ich allein in die Soierngruppe aufgebrochen. Um Tölz regnete es noch munter vor sich hin aber so schnell lass ich mich nicht entmutigen ‘ des werd scho ‘. 
 
Man darf sich manchmal nicht entmutigen lassen !
Etwas südlich von Vorderriß parkte ich meinen Wagen und packte aus und auf. Mit den Kurzski am Buckel radelte ich das kurze Stück zurück ... über die Brücke ... an der Mautstelle vorbei und kurz in Richtung Wallgau. 
 
 
Schon bald kam links eine weitere Brücke – hier über die Isar und nun stets auf dem Forstweg weiter . 
 
Noch drückt es a bisserl rum
WW Soiernweg ... nach kurzem steileren Stückerl gings flach westlich des Rißbachs dahin. Aber schon bald wurde es steiler ... nach ca. 15 Minuten kurbeln war aber das schlimmste schon vorbei. Jetzt gab’s den ersten freien Blick hinein in das jetzt hineinzufahrende Tal. 
 
 
Schön führt der gut zu fahrende Forstweg, meist weit über dem Fischbach, immer weiter hinein in die einsamen Soiern. Nach etwas Abfahrt war schon die Diensthütte erreicht – hier wurde nun der Untergrund etwas rauher bis er zuletzt nur noch ein Steig ist. 
 
 
Nach 2 kurzen Schiebepassagen ...
 
 
 
... wird er wieder etwas besser um zuletzt auf den Forstweg Fischbachalm – Hundstall zu treffen. Nun rollte ich das kurze Stück abwärts in den Boden. 
 
Mein Ziel
Von hier ging’s nochmal ein Stück aufwärts zur Materialseilbahn des Soiernhaus. Hier deponierte ich mein Radl und stieg über den aperen Wanderweg hinauf zur Geländekante ... ab hier begann partiell der Schnee ... noch ohne Ski stieg ich hinüber zum östlichen der zwei Soiernseen. 
 
 
 
Hier ging der Schnee noch bis zum Ufer ... also rauf auf die Ski und anlegen einer Spur durch die Schneerinnen um den unteren Latschenhang hinter mich zu bringen. 
 

Droben angekommen zeigten sich nun die noch gut mit Schnee gesegneten freien Hänge.
 
 
In zahlreichen Spitzkehren zielte ich nun auf die Scharte zwischen der Soiernspitze und der reißenden Lahnspitze. 
 
Markant - die Reißende Lahnspitze

Das letzte steilste Stück
Droben angekommen deponierte ich meine Ski ...
 
Blick hinunter zur Vereiner Alm
... und stieg über den felsigen aber leichten Westrücken hinauf zum Gipfel der Soiernspitze 2257 m. 
 

 
Hier genoss ich die Einsamkeit und die mal wieder sehr tolle Aussicht :
 
Im Norden der Walchsee und seine Trabanten

Schau hinüber ins Wetterstein

Wörner / Westl. Karwendelspitz
Hinten Birkar - bis Gr.Seekarspitze


Blick zum unteren Teil der folgenden Abfahrt
 
Abstieg zurück zur Scharte und Beginn der Abfahrt. Der Schnee war oberflächlich zwar gut weich aber die unteren Schichten waren hart und ermöglichten so eine tolle Abfahrt. 
 
 

 
Durch den untersten Hang hatte ich mir beim Aufstieg schon die beste Abfahrt ausgeschaut !
 
 
Erst der See stoppte meine Abfahrt ! Schade das es schon vorbei war. Nach der Skiwaschung packte ich wieder zusammen und stieg über den Aufstiegsweg zurück, hinab zum Radldepot. 
 
Mit schönen Blicken zum Schöttelkopf

Und auf den Wasserfall
Nun radelte ich auf gleichem Weg wieder durch das Fischbachtal retour nach Vorderriß ( 2 kurze Gegenauffahrten ).
 
Wieder an der Diensthütte ... der Weg wird nun wieder besser

Nichts los hier - drüben der Schafreuter

Wieder im Tal
 
-- Eine wahnsinnig schöne Tour
-- Abwechslungsreich aber es zieht sich etwas / 1700 Hm
-- Finde diese Auffahrt besser als die von Krün
-- Schnee hält noch eine Weile ( Kurzski ideal )
--  nur 2 Skitourengeher getroffen, diese erklärten die Scharte als ihr Ziel
 
 
Gruß Daniel

Kommentare:

  1. Servus Daniel,

    ich konnte heute zu Dir rüberschau'n - von unten. Bin von der Jachenau über den Galgenwurfsattel zum Walchsee. Dazwischen gab's schöne Blicke hinauf zur Soiernspitze.

    AntwortenLöschen
  2. Servus Reinhard, ja da drüben war ich auch schon einmal ... ist a schön ! Ich hab dich leider nicht gesehen !!

    AntwortenLöschen
  3. Servus Daniel, wir waren am Samstag gleich um die Ecke unterwegs: Aus dem Rißtal zu Fuß auf die Krapfenkarspitze. War auch sehr schön (Bericht ist noch in Arbeit). Oben haben wir uns noch darüber unterhalten, dass das Kar zur Soiernspitze nach schönem Skigelände ausschaut. :)

    AntwortenLöschen
  4. Servus Hannes. Da bin ich ja mal auf deinen Bericht gespannt. Auf der Krapfenkarspitze war ich auch schon einmal .... ein langer Hatsch ! .... und das Soiernkar schaut nicht nur toll aus - es ist es auch.

    AntwortenLöschen
  5. So, heute bin ich endlich wieder zum Schreiben gekommen: http://www.deichjodler.com/2015/05/zwei-koepfe-vier-spitzen-keine-krapfen/
    Und ja, die Tour ist schon eine ordentlich Hatscherei, hat mir aber trotzdem gut gefallen.

    AntwortenLöschen