B E R G H E I M A T

Sonntag, 31. Mai 2015

Naunspitze - Petersköpfl - Steingrubenwand

Servus,
heute machten wir eine schöne Wander + Kletterrunde im westlichen Teil des Zahmen Kaiser. 
Die Zeit scheint hier stehen geblieben zu sein

Dann gehen wir's mal an
Gestartet sind wir in der Nähe vom Pointner Häusl ( kleine Straße von Oberndorf / bei Ebbs ), hier brachte uns der steile Steig rasch hinauf zu den Freiflächen der Ritzau Alm. 
 
Dieser Anstieg ist meines Erachtens dem etwas monotonem Forstweghatscher über die Steinernen Stiegen vorzuziehen + dazu morgens im Schatten. Von der Ritzau Alm stiegen wir über den Wirtschaftsweg hinauf zur Vorderkaiserfeldenhütte. 

Diese ist noch geschlossen und in Winterruhe ?? Was ist da los – normalerweise ganzjährig geöffnet. 

Also gleich weiter, hinter der Hütte über den Steig in Richtung Pyramidenspitze. Nach gut 10 Minuten bei großer Wiese links hinüber zum Beginn der SW Kante “ Für Mattie “. Diesen leichten, zur Zeit blumigen Anstieg über 5 Seillängen mit einer Stelle III- machten wir seilfrei ... 




... und standen schon bald droben am Gipfel der Naunspitze 1633 m. 
Blick in die Chiemgauer

In der Innschleife Kiefersfelden
Schon bald stiegen wir ein Stück über den Pfad hinunter um nun wieder auf dem Steig weiter in Richtung Pyramidenspitze aufzusteigen. 
 
Da geht's jetzt noch hinauf
In den oberen Latschenfelder kamen wir schon bald zum Abzweig ... hier rechts in Kürze zum Gipfelkreuz des Petersköpfl 1745 m. 
Blick hinunter auf die Naunspitze
Auch hier hielten wir uns nicht lange auf und nahmen den Abstieg in Richtung Hinterkaiserfeldenalm. Nachdem wir ein gutes Stück abgestiegen waren hatten wir die Grasflächen dieser erreicht. Zu den Hütten stiegen wir nicht weiter ab sondern suchten ( und fanden ) links oberhalb den teilweise weglosen Zustieg zum Wandfuß der Steingrubenwand.  

Hier ist ein recht schönes Platzerl ! Nach anlegen der Kletterutensilien machten wir als erstes die 7 bestens abgesicherten Baseclimbs. 


Stets mit tollen Blicken
Guter Fels – tiptop Haken und droben jeweils Abseilstände mit Ketten. 


Als letztes machten wir noch die 5 Seillänge lange “ Südkante “ an der Steingrubenwand / mit einer Stelle V- sonst deutlich leichter. Unsere Sicherung war mehr sporadisch ! 


Der leicht verwachsene Südgrat aus dem oberen Teil gesehen
Droben seilten wir uns 2 x ins Schuttkar ab. 

Nun packten wir zusammen und stiegen über schöne Blumenwiesen ...

... hinunter zum Steig der von der Hinterfeldenkaiseralm ...
 
Da mag man eigentlich garnicht wieder weg
... fast eben hinüber zur Vorderen führt. Gleich weiter zur Ritzau Alm ... hier natürlich Einkehr ! Zurück ins Tal ging es über den morgentlichen Zustiegsweg.

-- Schöne Tour mit wenig Leut / beim Klettern natürlich allein
-- Relativ langer Zustieg – eher was für richtige Naturliebhaber ! trotzdem lohnend !
-- Insgesamt gut 10 Km bei 1320 Hm
Gruß Daniel, im Zahmen mit Hannes H. ( seine Seite  )

1 Kommentar:

  1. Klingt, als tät uns das gefallen. Hab's schon beim Hannes am Blog gesehen. Ein super Tipp!

    AntwortenLöschen