B E R G H E I M A T

Sonntag, 12. Juli 2015

Laber und Ettaler Mandl

Servus,
 
schon wieder ein toller Sommertag, zur Zeit werden wir ja richtiggehend verwöhnt ! Da ich heute nicht soviel Zeit hatte ging sich nur eine kleine Runde aus – aber besser als nichts. Meinen Wagen ließ ich an der B23 auf dem Parkplatz der Bärenhöhle kurz vorm Ortsbeginn von Oberammergau stehen. 
 
Unterm Kofel geht es los
Mit dem Radl nun erst weiter in Richtung Laberbahn, später nach der Kasernenmauer rechts zu den Garagen im Ortsteil St. Gregor. 
 
 
Hier nach einem Gatter beginnt der Forstweg ... über diesen in meist angenehmer Steigung zur ...
 
                                               ... Lichtung des Bärenbadfleckens. 
 
Von hier ist es nicht mehr weit hinauf zur Soilealm ... 
 
 
.... diese bleibt rechts liegen ... kurz danach links auf gutem Wanderweg noch ein Stück hinauf zum Soilesee ( dieser ist zur Zeit ausgetrocknet und total verwachsen ) 
 
 
 
– hier Radldepot. Mein erstes Ziel den Laber wollte ich nicht über den üblichen Wanderweg erreichen ... also : weglos über einen steilen Wiesenhang ( Beginn bei einem mächtigen einzelnen Ahornbaum ) 
 
 
... durch diesen Hang ganz hinauf bis zu Felsen 
 
Wie im Dschungel

Steil geht's aufi - drunten der Rest des Auffahrtsweg
– rechts weiter bis ich den freien NO Rücken erreichte. Diesem blieb ich nun treu ... durch lichten Wald ... 
 

Erste Blicke nach Süden
... später freieres Gelände ohne Schwierigkeiten empor. Zum Schluß traf ich auf den normalen Wanderweg ... 
 
 
... über diesen noch 100 Meter weiter und schon war ich am Laber 1686 m. Viel Gipfel ist hier nicht zu sehen ! Die Bergstation der Laberbahn und ein Gipfelrestaurant nehmen den ganzen Platz ein. 
 
AUSBLICKE :
 
Nach Osten über das Estergebirge

Wettersteinkamm

Da geht's nun hinüber - zum Mandl
So machte ich mich auch gleich an den Übergang zu meinen zweiten Ziel. Über den ausgeschilderten Weg ging es nach kurzem Abstieg ... 
 
 
... unter den Mandlköpfen hinüber zum felsigen Aufbau des Ettaler Mandls. 
 
 
Über den leichten, mit Ketten gesicherten Mandlsteig war der Gipfel 1633 m gleich erreicht. Hier hinauf waren doch einige, wie es mir schien überforderte Klettersteiggeher am Werke. Ein Wunder das da nicht mehr passiert. 
 
AUSBLICKE :  


Blick zurück zum Laber

Und hinunter ins Loisachtal
Auch hier droben blieb ich nicht lange ... als Abstieg nahm ich den Weg welcher östlich des Mandl hinab zum Soilesee führt. 
 
 
 
Hier nun rauf auf’s Radl und die 7,5 Km wieder zurück zu meinen Wagen gerollt. Schön war’s.
Bei der Heimfahrt durfte natürlich eine Badeeinlage nicht fehlen !!
 
 
KARTE 
 
Gruß Daniel

Kommentare:

  1. Hi Daniel,
    wie heißt denn der nette Badesee? Danke.
    Gruß
    Michi

    AntwortenLöschen
  2. Servus Michi,

    der kleine Badesee liegt in Sindelsdorf, am südwestlichen Ortsende. Neben der Autobahn ... aber für einen kurzen Sprung ins Nass, bei der Heimfahrt ideal.

    http://alpenkarte.eu/RBLVqJo

    Gruß Daniel

    AntwortenLöschen