B E R G H E I M A T

Dienstag, 21. Juli 2015

Peißenberger Alpinklettergarten

Servus,


heute ging’s mal wieder in den Peißenberger Alpinklettergarten  ( nähere Lage soll lt. Erschließer nicht genannt werden ). Nachdem ich im letzten Jahr schon einmal hier droben war und die Ausbeute damals wegen Nässe und einsetzendem Regen doch recht bescheiden war wurden heute die restlichen Routen geklettert.

Hier droben gibt es bisher 9 Routen mit insgesamt 24 Seillänge, alles fein eingebohrt und da nordseitig meist im Schatten !




Nach der schönen Radlauffahrt ( 11 km ) wartete noch ein knapp 1 stündiger Fußaufstieg zur Wandflucht. 
 
Nochmal Wasser fassen
Da die Landschaft hier aber vom Feinsten ist geht man diesen Weg gerne. 
Unsere schattige Wand - fein
Am schattigen Fels angekommen machten wir uns fertig und begannen unser Tagwerk :


Schweizer Kas ‘   2 S.L.   V+

Magnesia nein danke ‘  2 S.L.  VI

Hier ist es relativ angenehm
 örtlich betäubt ‘  2 S.L.  VII
 

Aller Anfang ist schwer ‘  2 S.L.  VI+

Schmierseifenballett ‘  5. S.L.  VI-




Auftakt nach Maß ‘  3 S.L.  V+



In den letzten Längen besuchte uns im oberen Teil die Sonne, so wurden unsere Trinkvorräte doch bald aufgebraucht !  .... also ... packten wir zusammen und stiegen ab zur Hütte.

Alles meins

-- Sehr schönes Klettergebiet

-- Bombiger Fels, schee fest / es sollte trocken sein !
-- Gute Absicherung / alle Stände zum abseilen eingerichtet

-- Humane Bewertung

-- Außer uns nur noch eine Seilschaft am Werk
Der restliche Abstieg = flotte Abfahrt
TOPOS   / unter Neutouren   

Gruß Daniel, im Nordwandfels mit Markus H.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.