B E R G H E I M A T

Samstag, 29. September 2018

Kleine Abenteuertour über’n Bischof

 
Servus,
 
die Berge sollten heute in Wolken stecken, dazu die eher niedrige Temperaturen : so machte ich statt einer Klettertour lieber eine Radl/Wandertour. Als Ziel suchte ich mir eine kleine Runde, mit wegloser Einlage im Estergebirge heraus.
 
Das Wetter hatte dann doch ein Einsehen und besserte sich zusehens
Start beim Kletterwald über der Talstation der Wankbahn. Bei tief hängenden Wolken und ungemütlicher Temperatur ging’s mit dem Radl hinauf. 
 
 
Flachere Passagen wechselten sich mit sauber steilen ( diese sind geteert ! ) Abschnitten ab. Nun über den flachen Boden der Esterbergalm ...
 
 
... und weiter über schlechter werdenden Weg bis zum Abzweig nach links. 
 
 
Hier nun über den ruppigen Weg bis zum Wegende bei der Materialseilbahn der Weilheimer Hütte. Nachdem ich das Radl verräumt ( 9,6 Km ) hatte lichteten sich langsam die Wolken. 
 
 
Nun weglos ostwärts durch eine grasige Steilrinne im rechten Teil der Ostflanke empor zum Grat welcher die Ostflanke begrenzt. 
 


 
Hier am Grat nun mal leichter mal schwerer empor. Zu steile oder mir zu bröslig erscheinende Stufen umging ich meist rechts. 
 

Es war einmal ...
 
Zuletzt wieder direkt am Grat bis ich den Ausstieg am grasigen, flacheren Gipfelgrat erreichte. 
 
 
In ein paar Minuten rechts hinüber zum Gipfelkreuz des Bischof 2033 m.
 
Bescheidene Aussicht nach Süden :
 

Drüben mein nächstes Ziel - Kareck
Nun ging’s direkt vom Gipfel nordseitig über unmarkierte Steigspuren ...
 
Drüben mein Aufstiegsgrat im Profil
... hinunter in den markanten Wiesensattel. Ein Stück folgte ich dem hier verlaufenden Steig in Richtung Hütte um abermals weglos aufzusteigen. 
 
 
Über die Hänge links empor zum Gipfel des Kareck 2046 m.
 
 
AUSSICHTEN :
 


Drüber der vorher erstiegene Bischof
Weiter stets am Gratverlauf, kurz hinab bevor es zur letzten Erhebung für heute empor ging : Dem Oberen Rißkopf 2049 m
 
 
 AUSSICHTEN : 

Zurück zum Kareck

Oberes Michelfeld mit dem markanten Spitz der Hoh. Kiste

Von hier kurzer Abstieg hinunter zur noch geöffneten Weilheimer Hütte. 
 
 
Auf den Krottenkopf hatte ich heut keine Lust mehr – stattdessen hockte ich mich lieber auf die sonnige Terrasse.
 
 
Über den guten Weg stieg ich hinunter in den Boden der Materialseilbahn ...

Drüben der Bischof mit meinem weglosen Anstieg / Bildmitte
... und hockte mich auf mein Radl und fuhr den morgentlichen Auffahrtsweg hinunter.
 

An der Farchanter Alm vorbei
 
-- Schöne Bergtour mit besserem Wetter als erwartet / gute 1300 Hm
-- Wegloser Anstieg auf den Bischof etwas speziell ! Steil, grasig, brüchig und unübersichtlich
-- Alles war trocken
-- Kalter Höhenwind / nächste Woche gibt’s wohl Schnee
-- Weilheimer Hütte wohl noch 3 Wochen offen
 
Gruß Daniel
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.