B E R G H E I M A T

Sonntag, 2. September 2018

Trotzdem = Tegelberg - und Fingersteig

Servus,
aus dem eigentlich  geplanten 5er Trupp machten sich heute nur 2 Unerschrockene in die Berge auf. Den Anderen waren wohl die Bedingungen und das Wetter zu suspekt !?
Eigentlich kein Wunder den gestern schüttete es was herunter ging und auch für heute war alles andere als gutes Bergwetter angesagt. Da es aber heute zumindest von oben trocken bleiben sollte wollten wir es anpacken : die 2 Klettersteige droben am Tegelberg.


Start bei Schwangau an der Talstation der Tegelbergbahn. 
 
Das Gewölk verzieht sich heute leider nicht
Zuerst ging es über den steilen Weg bis zum Abzweig ‘ Gelbe Wand Steig ‘ ... 
 

... auf diesem hinauf bis zur Einstiegsleiter unseres ersten Ziels :

den TEGELBERGSTEIG  über 350 Hm    C
Alles war noch klitschnass aber ich wusste von meinen letzten Begehungen die auch bei jeweils eher unguten Bedingungen erfolgten – des geht scho. 



Ein langsameres Pärchen welches anfangs direkt vor uns war ließ uns gerne vorbei, so war nun der Weg frei. 

                                                             

Mit umsichtiger Steigerei und mit etwas mehr Armeinsatz als bei trockenem Fels kamen wir rasch höher. 



Die Umgebung versteckte sich hinter dem milchigen Grau und die sehr hohe Luftfeuchtigkeit ließ keine so richtige Gemütlichkeit aufkommen. 

                                                   


Am Ende des Steigs ging es a bisserl abwärts bis wir wieder auf dem Gelbe Wand Steig standen. 

Diesen nun ein Stück hinauf um später abermals etwas abzusteigen bis zum Abzweig WW zu unserem nächsten Ziel :
FINGERSTEIG   mit 120 Hm    D


Auch hier waren wir, wie erwartet allein. Nach dem ersten steilen Wandln ...
 

... kam ein kurzes Stück Gehgelände bevor es noch einmal zur Sache ging. 



 
Droben am ‘ ausgesetzten Eck ‘ hatten wir die heute einzigen trockenen Felsen : ein Genuss. 



Nun folgte nun noch die Querung bis wir den Ausstieg erreichten. Nachdem das Klettersteigzeug verräumt war stiegen wir über den Steig zum Hauptweg und über diesen weiter hinauf zum Tegelberghaus. Gleich weiter über die Schulter zum Gipfel des Branderschrofen 1881 m. 


Einsam war’s hier droben und dazu, wie erwartet koa Aussicht :


Also gleich wieder hinunter und hinein in die Stube des Tegelberghaus. Nach der Stärkung ...

Platz wär heut genug hier droben
... entschieden wir uns nicht den steileren Gelbe Wand Steig als Abstiegsweg zu wählen sondern den bequemeren Weg über die Rohrkopfhütte. So stiegen wir gemütlich ab und waren doch ganz zufrieden mit der heutigen Tour ...

... und damit das wir uns doch noch aufgerafft haben was zu unternehmen !

-- Kein Wunder :  staufreie Hin – und Rückfahrt
-- Sehr wenig Leut verschlug es heut in die Berg
-- Klettersteige waren richtig nass aber wer es sich zutraut kann diese auch bei diesen Bedingungen machen.
-- Die Preise auf dem Tegelberghaus sind keine ‘ Friedenspreise ‘ und der Kuchen : ... na ja
INFOS 
Gruß Daniel, über den Schlössern mit Hias

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.