B E R G H E I M A T

Sonntag, 23. September 2018

Laber + Ettaler Mandl + Aufacker

Servus,
 
in der Nacht und am Morgen regnete es noch : da schlaf ich erst einmal aus ! Im Laufes des Vormittags besserte sich langsam und die Blicke in einige Webcams ließen nochmal Hoffnung aufkommen. Für meine eigentlich geplante Bergunternehmung war es dann aber schon deutlich zu spät. Also suchte ich mir was nahes, überschaubares heraus :
 
Eine Radl + Wanderrunde über Oberammergau sollte es werden.
 
Ganz fein war's !
So startete ich bei teils blauem Himmel kurz nach dem Mittagsläuten am Parkplatz der Laberbahn in Oberammergau. 
 
 
Mit dem Radl ging’s nun bei angenehmen 22°Grad, anfangs kurz steiler hinauf zum Bärenbad Flecken. 
 
 
Schon kurz danach kurbelte ich an der Soilealm ...
 
 
... vorbei bis zum gleichnamigen, verlandeten See ( 5,4 Km ). 
 
 
Hier deponierte ich meinen fahrbaren Untersatz und machte mich an den weglosen Aufstieg zu meinem ersten Ziel. Durch eine steile Schneise gerade hinauf zum sich von unten abzeichneten Gratrücken. 
 
 
Schon hier mit tollen Blicken auf die Voralpenseen
Hier nun anfangs durch die grasige Schneise, später auf dem ausgeprägten Waldrücken empor. 
 
 
Zuletzt traf ich auf den Wanderweg, hier nun die letzten 100 Meter zum gut besuchten Gipfelhaus am Laber 1686 m.
 
AUSSICHTEN :
 



 
Jetzt geht's rüber zum Mandl
Nun leichter Abstieg, unterhalb der Mandlköpfe stieg ich hinüber zum Beginn des drahtseilgesicherten Gipfelaufbau – über diesen empor zum Gipfel des Ettaler Mandl 1633 m. 
 
AUSSICHTEN : 

Auch hier blieb ich nur kurz – das Wetter schien zu halten, so reifte in mir der Plan noch einen weiteren Gipfel anzuhängen :
 
Großer und Kleiner Aufacker
Abstieg über den östlichen Weg hinunter zum Soilesee ( das war einmal ! ) und Abfahrt mit dem Radl bis ein Weg rechts abbog. Hier nun wieder aufwärts, 
 
 
... mit guter Steigung bis zum Wegeende bei einer kleinen Lichtung ( 11,6 Km ). Nun gerade zu Fuß hinauf zur Freifläche des unscheinbaren Kleinen Aufacker 1533 m. 
 
Drüben das Ettaler Mandl
Von hier nun stets über die Schneise welche sich auf dem breiten Rücken ...
 
 
... hinüber zum Gipfelkreuz des Großen Aufacker 1542 m zieht.
 
 
AUSSICHTEN :
 

 
Auf gleichem Weg wieder zurück und schöne Abfahrt ...
 
 
... bis zum Abzweig nach rechts ins Gr. Laine Tal. Der Weg hier hinab ist teilweise etwas ruppig und ausgespült / ein paar Meter schieben schadet nicht. Nach der Brücke beim kleinen Hütterl ...
 
 
... wird der Weg wieder besser und in zackiger Fahrt ging’s am Bach entlang hinunter zum Startpunkt.
 
 
-- Doch noch den immer besser werdenden Tag gut ausgenutzt
-- Schöne Runde mit einsamen Abschnitten / insgesamt 18 Km Radlkilometer bei 1200 Hm
 
 
 
 
KARTE  
 
Gruß Daniel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.