B E R G H E I M A T

Sonntag, 23. Dezember 2018

In der Not ... : Issentalköpfl über Teale Kopf

Servus,
nachdem es in den letzten Tagen sauber regnete und die Temperaturen stark angestiegen sind schaut es zur Zeit mit Touren in freien Skigelände recht mau aus. Da wir heute bei diesem recht bescheidenen Wetter nicht so weit fahren wollten um besseren  Schnee ( ab ca. 2000 m ) zu haben, musste es zumindest eine Tour mit Pistenabfahrt sein. 
 
Hoch über den Tälern ist noch Winter
So entschieden wir uns für einen pistenfreien Aufstieg über den Teale Kopf zum Issentalköpfl über Ehrwald.

Staufreie + schneefreie Zufahrt zur Talstation der Ehrwalder Almbahn, hier hinten lag zumindest etwas Schnee ! Der Regen hatte inzwischen auch aufgehört. Start vom Auto weg mit Ski, nur ganz kurz auf der Piste bis wir rechts zu den Freiflächen der Oberen Mähder empor stiegen. 


Hier nun durch den durchfeuchteten Schnee, anfangs links ... 


... später rechts des Gaißbachs empor bis wir über eine Schneise ( links des ‘ Koatiger Weg ‘ ) unsere Spur ...


... hinauf zum Höhenrücken legten. Nun am breiten Rücken ...


... bis zur Jagdhütte und weiter durch unverspurtes Gelände ...


... hinauf zur unspektakulären, aussichtslosen Erhebung des Teale Kopf 1665 m. 

Viel gibt's nicht zu sehen


Nun leicht östlich hinunter in den Boden des Kohlplätzl ...


... und entlang des Weg in Richtung Hochfeldern Alm. Nachdem wir zweimal kurz eine Piste überquert hatten verließen wir den Weg und stiegen über freie Flächen ...
 
Da nun in einem Rechts/Links Bogen hinauf
... zum kleinen Wasserfall  des Angerbach. 

Wir wechselten auf die andere Seite und stiegen in einem Bogen unterhalb des Hochissen Tal ...
 

... in Richtung des großen Latschenfeld unterhalb des Roten Masten. 

Aus dem Graben über einen kurzen, steilen Hang hinauf zur Piste. 


Von hier waren es nur mehr ein paar Meter zu unserem Ziel dem Issentalköpfl 1925 m.
 
Die ersten Leit
Nach kurzem Umziehen mit Beschimpfung ( wir erlaubten uns ca. 2 m um die Ecke in das Gebäude der Liftstation zu treten um uns hier wettergeschützt umzuziehen. Aber schon beschimpfte uns das gleich herbeigestürmte Liftmanderl auf’s Übelste !! Und das in der besinnlichen Weihnachtszeit. Tolle Werbung für dieses Skigebiet und Tiroler Umgangsformen. ‘ Der Ton macht die Musik ! ‘ )
Bescheidene Aussicht :


Etwas erstaunt über diesen überraschenden Anschiss machten wir uns gleich an die Abfahrt. 

Über die bestens hergerichteten Piste fuhren wir über die Pestkapelle ...

... und die Ehrwalder Alm hinunter ins Tal.

-- Wurde mit dieser Aufstiegsvariante doch noch eine nette Tour / 850 Hm
-- Beim Aufstieg so gut wie ‘ Pistenfrei ‘
-- Bis ca. 1600 – 1700 m ist der Schnee bis zum Boden durchfeuchtet
-- Danach wurde es besser, die nach Westen ausgerichteten Hänge sind teilweise komplett schneefrei
-- Abfahrt auf der Piste ging super / wir waren froh nicht im freien Gelände abfahren zu müssen
Gruß Daniel, auf Tour mit Karsten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.