B E R G H E I M A T

Mittwoch, 12. Dezember 2018

Neuschnee satt – Grubigstein

Servus,
heute mal spontan frei genommen. Bei den Neuschneemengen der letzten Tage wollte ich doch mal schaun was scho geht. Als Ziel suchten wir uns den Grubigstein heraus. 
Was soll man sagen :  SCHEE WAR'S
Zwar ein Skigebiet aber nachdem der viele Neuschnee noch auf einem so gut wie aperen Boden liegt wohl die richtige Wahl. Ein zweites Argument für unser heutiges Ziel war das der Liftbetrieb schon übermorgen, also am Freitag beginnt. Und bei Skibetrieb dort hinauf – lieber net.

Start im kalten, schattigen Lermoos, 

... nach ein paar Metern konnten wir schon die Ski anlegen. 
 

Jetzt hieß es als erstes ohne großen Kontakt mit den laufenden Schneekanonen hinauf zur Brettlalm zu kommen. 


Dies gelang uns auch recht gut. 

Ein kurzer Schlenker über einen Wasserspeicher ...

... und das erste Ziel war erreicht. Weiter ging’s westlich aufsteigend in Richtung Wolfratshauser Hütte. Durch den oberen Teil des Grähntal und  rechts hinüber zur Hütte. 

Hier an diesem schönen Platzerl machten/mussten wir eine kurze Pause machen. 

Nun in einem Bogen entlang des Sommerwegs ...

... bis wir wieder das Skigebiet erreichten. Jetzt stiegen wir in einem weiten Linksbogen hinauf zum Beginn der gut verschneiten Gipfelrinne. 


Auf guter Spur brachten wir in zahlreichen Spitzkehren den sich nach obenhin aufsteilenden Hang hinter uns. 

                    


Kurz zum Kreuz des Rauhen Kopf 2118 m.
 
Zu unserer großen Freude war der weitere Anstieg empor zum Grubigstein noch ohne Spur, so mögen wir das ! So ging’s über 2 kurze Felsstufen ...


... rauf zum tief verschneiten Gipfelgrat. 

Nach kurzer Stapferei hatten wir das einsame Gipfelkreuz des Grubigstein 2233 m erreicht. 


Nachdem wir uns was trockenes, warmes angezogen hatten hockten wir uns in die Sonne und genossen die bombastische Aussicht :





Aber nach einer viertel Stunde Rast machte sich doch die hier droben eisige Temperatur bemerkbar. Also auf gleichem Weg wieder hinunter zum Skidepot ...

... und Beginn der Abfahrt :  FEIN GING’S ... 

 
... in etwa wie Aufstieg.

-- Auf unseren Linie waren wir so gut wie alleine unterwegs / 1250 Hm
-- Es hat gut Schnee gemacht, feinster Pulver
-- Droben hat’s sicherlich auf den windabgewandten Seiten einen guten Meter der weißen Pracht
-- Abfahrt ohne Steinkontakt, auch in der Gipfelrinne
-- Pisten super hergerichtet für den Ansturm ab Freitag
-- Im untersten Teil kamen wir kurz den Schneekanonen etwas zu nahe – Bruch + vereist
Gruß Daniel, in den östlichen Lechtalern mit Toni und Tobias O.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.