B E R G H E I M A T

Sonntag, 11. August 2019

Auf ging’s zur ‘ Mitterhorn Safari ‘

Servus,
 

heute starteten wir gen Osten um dem Loferer Stoaberg mal wieder einen Besuch abzustatten. Ziel war eine südseitig ausgerichtete, etwas längere Klettertour über dem Lastal ( Ideal da es gestern regnete – wird wohl alles rasch abtrocknen !? ). Start war am Ortsende von St. Ulrich am Pillersee / WW Lastal – Mitterhorn. Nun hieß es erst einmal die gut 1000 Hm Zustieg hinter uns zu bringen.




So starteten wir mit Minimalgepäck und folgten dem Steig hinauf in Richtung Wehrgrubenjoch / Schmidt Zabierow Hütte. Schön war es hier aufzusteigen, wir hatten schon bald unsere zu ersteigende Felsflanke im Blick. 


Langsam kam sie näher. Noch weit unterhalb des Wehrgrubenjochs, beim ersten großen Schuttfeld ( bis hierher stiegen wir im Schatten auf ) ...




... verließen wir den Steig dann nach links. 




Jetzt ging’s durch Latschengassen über Schuttrunsen und grasdurchsetzte Schrofen empor zum Einstieg auf 1900 m.

 
Noch a bisserl aufi geht's

Hier waren wir richtig :




MITTERHORN SAFARI  über 600 Hm    mit 20 Seillängen     V+       Süd





Nun legten wir los :

                                                          



Die ersten 2 Längen noch im Schatten :




Danach gab es Sonne satt :






Immer wieder schöne Wandl  :








In der 9.ten machte wir natürlich die schwerere Variante :





                          

Auch gab das eine und andere Mal etwas Gehgelände :






Am Fels gab es nichts zu mäkeln :








Immer oberen Teil ging’s rechts des Leitersteig empor :








Zuletzt stiegen nach dem Routenende die letzten 60 Hm noch über den Leitersteig ...
 



... zum Gipfel des Mitterhorn 2506 m.




AUSBLICKE  :










Nun hieß es wieder absteigen ins Tal – ohne große Vorfreude starteten wir.




Über den gut markierten Steig WW Lastal durch die Bänderzone ...




... hinunter zum großen Schneefeld.






Das nächste Ziel war die Jagdhütte mit Brunnen :






Final erreichten wir zufrieden mit dem gelungenen Tag unseren Wagen.




-- Eine tolle tagesfüllende Unternehmung mit insgesamt gut 1600 Hm

-- Wer 1000 Hm Zustieg nicht scheut der kommt in den Genuss dieser schönen Kletterei

-- Gute Absicherung mit humaner Bewertung
-- Einge Laschen sind locker : Müsste mal jemand einen 17er Maulschlüssel mitnehmen !

-- Recht guter, kletterfreundlicher Fels
-- Alles trocken

-- Wir waren wie erwartet allein in der Wand/Flanke

-- Problemlosen Abstieg, von den droben angegebenen 4 Std. Abstieg nicht schrecken lassen ( geht in 2,5 Std. ! )



Gruß Daniel, auf Safari mit Ralf

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.