B E R G H E I M A T

Sonntag, 10. November 2019

Arzmoostalreib’n / Schortenkopf – Käserwand – Wildalpjoch

Servus,
 
da es uns für die erste Skitour bei uns noch zu wenig Schnee hatte machten wir stattdessen eine schöne Runde um das Arzmoostal. Nachdem wir alle zusammengesammelt hatten fuhren wir hinauf zum Sudelfeld. 

A bisserl leichtes kraxln is sich scho no ausganga
Am Beginn des Arzmoostals starteten wir unsere Reib’n. Anfangs umhüllte uns noch dichter, kalter Nebel ...
 
 
... aber nachdem wir an der Wasserburger Hütte vorbei waren lichtete sich langsam das Gewölk. 
 
 
Kurz danach vom Weg ab und links weglos hinauf in den Sattel zwischen dem Pkt. 1245 und dem Schortenkopf. Hier inspizierten wir noch etwas die Felsabbrüche ...
 

 
... um danach ein Stück zurück zu steigen, 
 


 
... und nun hinauf zum teils felsigen Südgrat zu gelangen. 
 

 
Diesem folgten wir nun bis hinauf zum kleinen Gipfelkreuz des Schortenkopf 1322 m.
 

 
Kurzer Ausblick :
 

Drüben - unser nächstes Ziel
Nun abermals weglos gerade nach Westen hinab ...
 
 
... ins noch etwas vernebelte Arzmoostal. 
 
 
Auf der anderen Talseite suchten wir uns unseren eigenen Weg ...
 
 
... und erreichten den Normalweg kurz vorm Beginn der markanten, freien Ostschneise. 
 
 
Hier nun über den teils vereisten Steig ein Stück empor ...
 
 
... aber schon bald verließen wir diesen nach Norden und stiegen abermals weglos hinauf
 

 
... zu den leichten Felsen unterhalb des Ostgrats. Kurz auf diesen hinauf : 
 
 
Da gehen wir lieber durch die schönen, leichten Felsen südlich des verschneiten Grats :
 

 
Nach einiger Zeit des schönen Höhersteigens ...
 

 
... erreichten wir wieder den oberen Teil des Grats, nun direkt über die leicht eingezuckerten Felsen. 
 

 
Zuletzt durch Latschengassen zum Gipfelkreuz der Käserwand 1650 m.
 
 
Schau ins Land :
 



 
Über den rutschigen Weg hinunter ...
 
 
... und zum Beginn des Gipfelhangs des Wildalpjochs. Hier querten wir rechts hinüber zu den markanten Felsen ...
 
 
... und stiegen nördlich noch ein Stückerl ab zum Eingang der 
Wildalpjochdurchgangshöhle ‘. 
 

 
Wie der Name schon sagt eigentlich eine Durchgangshöhle aber der südlich Ausgang ist verschüttet oder wurde zu geschüttet. 
 

 
So ist es eigentlich nur ein uninteressantes Loch ( höchstens als Unterschlupf bei Unwetter interessant ).
Also wieder aufi ...
 

 
... und direkt von Norden zum Gipfel des Wildalpjochs 1720 m.
 


 
Nun zurück zum Wandfuß der Käserwand ...
 
 
... und schöne Rast in der Nische unterm Radlerdachl. 
 



 
Weiter ein Stück am batzigen Weg ...
 
 
... um schon bald weglos durch die Grashänge abzusteigen. 
 


 
Hinab zur Jackelberger Alm ...
 

Drüben der Schortenkopf mit dem Südgrat
... und weiter zum Bach und zur Arzmoosbrücke und somit zum Parkplatz.
 
 
 
 
-- Schöne Runde mit etwas Felskontakt / knapp 1000 Hm
-- Leitkontakt nur kurz zwischen Käserwand und Wildalpjoch
-- Eine Seilschaft beim kraxln an der Käserwand gesichtet
-- Nochmal ein toller Sonnentag und wir hatten Recht – mit Ski geht noch garnichts !!
 
 
 
 
 
KARTE    
 
Gruß Daniel, unterwegs mit Hias, Joschi und Eiko

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.