B E R G H E I M A T

Samstag, 7. Dezember 2019

Und es ging doch ! Auf den Wannig

 
Servus,
 
die letzte Woche war ja das beste Wetter und pünktlich zum Wochenende wurde es leider greislig und deutlich wärmer. Was also tun ? Nach einiger Recherche stand das Ziel fest : hinter nach Biberwier und rauf zur Sunn Alm und dann schaun wir mal. Dank den Webcams wussten wir das vom Tal aus schon Schnee lag, dazu ruhte noch der Skibetrieb und auch die Schneekanonen liefen heute nicht.
 
Start P. am ehem. Cube und schon nach 50 Metern konnten wir schon die Ski anlegen. 
 
 
Jetzt stiegen wir über die Pisten in aller Ruhe hinauf zur Sunn Alm. 
 

 
 
Das Wetter war besser als befürchtet, dazu die Gipfel frei so entschieden wir uns dem Wannig auf die Pelle zu rücken. 
 
 
Von der Alm ein Stück hinunter und in langer Querung hinein ins lange Kar ‘ s Bergle ‘. 
 


 
Kurz trafen wir auf  ältere Skispuren aber schon bald waren diese verweht oder endeten ? 
 

 
So legten wir unsere eigene Spur hinauf ins hintere Eck des Kars. 
 

 
Von hier ging es nun deutlich steiler genau südlich hinauf in die Rinne. 
 

 
Ein quaderförmiger Felsturm droben im Gratverlauf wies uns den Weg. 
 
 
Oben hinaus wurde es immer steiler und der Schnee hatte einen festen, tragfähigen Deckel. 
 
 
Anfangs schenkten uns die angelegten Harscheisen noch eine gewisse Sicherheit aber im obersten Teil der gut 40° Grad steilen Rinne zogen wir es vor zu Fuß aufzusteigen. 
 
 
So schlugen wir Stufen und erklommen die letzten 100 Hm mit geschulterten Ski bis unter den Ostgrat/kamm. 
 
 
Hier ließen wir die Ski stehen und stiegen das allerletzte Stück über den teils aperen/abgeblasenen Steig hinauf zum Gipfel des Wannig 2493 m. 
 
 
AUSSICHT :
 



 
Da uns hier droben ein längeres Verweilen wg. dem eisigen Winderl eher unklug erschien machten wir unsere Rast beim Skidepot. 
 
 
Aber auch hier vertrieben uns schon bald die zapfigen Temperaturen und so starteten wir die Abfahrt.
 
 
Es ging besser als befürchtet, der Deckel hielt und so konnten wir die Rinne schön mit unseren Spuren verzieren. 
 

 
Nach der anfangs von Felsen flankierten Rinne hielten wir uns etwas rechts und fanden sogar noch pulvrige Abschnitte. 
 

 
Weiter ging’s im weiten Kar hinab bis zum Absatz. Ab hier hielten wir uns in der Schneeflanke rechterhand, unterhalb der Handschuhspitzen. 
 

 
Zuletzt hinunter in den Talboden und zurück in Richtung Sunn Alm. Den kurzen, aperen Gegenanstieg zur Alm machten wir zu Fuß. Hier leerten wir unsere Thermosflaschen.
 
 
Jetzt hatten wir nur noch die echt feine Abfahrt über die Pisten hinunter zum Parkplatz vor uns.
 

 
 
-- Obwohl erst Anfang Dezember ist war es eine gelungene Skitour / mit gut 1500 Hm
-- Kaum zu glauben aber : den ganzen Tag waren wir komplett ALLEINE !
-- Außer einem kurzen Stückerl nach der Sunn Alm hatten wir ausreichend Schnee unter den Latten
-- Steinkontakt war heute bei etwas Umsicht ein Fremdwort
 
 
 
 
INFO   
 
Gruß Daniel, am Weg mit Hias, Ralf, Henning und Eiko

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.